Welpenhandel an der A3? Beamte beschlagnahmen Hundebabys an Rastanlage

Die Polizei hat zwei Hundewelpen nahe Hunderdorf beschlagnahmt. Foto: APS Kirchroth

Auf einer Rastanlage der A3 im Landkreis Straubing-Bogen ist die Polizei am Donnerstag vermutlich illegalem Welpenhandel auf die Spur gekommen. 

Gegen 11.30 Uhr kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei zusammen mit dem Zoll einen 32-jährigen Mann aus Bulgarien an der Rastanalge Bayerwald nahe Hunderdorf. Dabei fanden sie zwei Welpen im Auto, die augenscheinlich zu jung für den Verkauf waren. Die Polizei zog einen Tierarzt hinzu. Der stellte fest, dass die Welpen zwar gesund seien, aber nicht gegen Tollwut geimpft und keine sechs Wochen alt. Die Hundebabys wurden in eine Quarantänestation nach Regensburg gebracht. Der Hundeschmuggler wurde angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung von 2.000 Euro zahlen, bevor er weiterfahren durfte. Laut dem Heimtierausweis, den der Mann dabei hatte, soll es sich bei den Hunden um Pinscher handeln. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading