Unfassbares Glück hatte ein Autofahrer aus Norddeutschland am Dienstagnachmittag auf der Autobahn A3 bei Bogen. Auf der Überholspur war er kurz weggenickt. Dann krachte es auch schon.

Der Mann war mit seinem Auto auf der A3 bei Bogen in Richtung Regensburg unterwegs, als er mitten auf der Überholspur in einen Sekundenschlaf fiel. Dadurch kam sein Wagen nach links von der Fahrbahn ab. Erst, als es an der Leitplanke entlangschrammte, riss es den Fahrer unsanft aus seinem Dämmerzustand. Geistesgegenwärtig versuchte er noch, gegenzulenken. Doch dabei touchierte er einen auf der rechten Spur fahrenden Sattelzug. Wie durch ein Wunder nahm dieser Unfall einen verhältnismäßig glimpflichen Ausgang. Verletzt wurde niemand und beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Allerdings entstand an Auto und Sattelzug ein geschätzter Gesamtschaden von rund 11.000 Euro. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.