83 Entschuldigungsbriefe Straubinger Autovandalen kommen glimpflich davon

Etwa 60 Fahrzeuge haben die drei jungen Leute im Februar 2018 am Großparkplatz Am Hagen demoliert. (Archiv) Foto: Anna Rieser

Es war eine "Spur der Verwüstung", die die drei jungen Leute in jener Februarnacht vor knapp zwei Jahren hinterließen: eingeschlagene Heckscheiben, abgerissene Außenspiegel und Scheibenwischer, eingedrückte Motorhauben, vor allem am Großparkplatz am Hagen.

Insgesamt sind es 85 Fälle der Sachbeschädigung mit einem Schaden von rund 65.000 Euro. Weil sie reumütig und geständig waren und von sich aus um einen Täter-Opfer-Ausgleich bemüht hatten, wurde das Trio lediglich zu gemeinnützigen Arbeitsstunden verurteilt.

Auf der Anklagebank des Schöffengerichts saßen keine polizeibekannten Chaoten, sondern drei kleinlaute junge Leute mit gesenkten Häuptern, begleitet von ihren Eltern. Keiner von ihnen ist vorbestraft. Eigentlich waren es sogar vier, der Vierte im Bunde wurde am Ende aus Mangel an Beweisen freigesprochen, er soll, wenn überhaupt, nur beim ersten Teil einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Nacht dabei gewesen sein. Was die drei heute 19-Jährigen - eine Frau und zwei Männer - damals geritten hat, nach...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading