7:4-Sieg im Derby EV Landshut rückt den Eisbären auf die Pelle

Der EV Landshut hat sich im Ostbayernderby gegen die Eisbären Regensburg durchgesetzt. Foto: Georg Gerleigner

EVL kämpft in einem rassigen Ostbayernderby EV Regensburg 7:4 nieder und rückt mit dem zehnten Sieg am Stück im Tableau bis auf einen Punkt an die Oberpfälzer heran.

Kampf, Tore, Leidenschaft - das war ein echter Vorgeschmack auf die Playoffs! Der EV Landshut hat am Sonntagabend den EV Regensburg vor 3.448 Zuschauern im Stadion am Gutenbergweg in einem rassigen Ostbayernderby mit 7:4 (3:2, 0:2, 4:0) niedergerungen. Durch den zehnten Sieg am Stück ist die Truppe von EVL-Cheftrainer Axel Kammerer im Tableau der Eishockey-Oberliga Süd bis auf einen Punkt an die Oberpfälzer herangerückt und bleibt so im Rennen um Rang zwei.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Kammerer in der Pressekonferenz nach dem Match: "Das war furios. Aus unserer Mannschaft möchte ich eigentlich nur Marc Schmidpeter herausheben." Aus gutem Grund. Der Stürmer behielt vor dem EVR-Kasten stets die Nerven und erzielte an seinem 24. Geburtstag drei Tore. "Man sieht, wie wichtig er für uns ist", lobte Kammerer.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. März 2019.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading