7-Tage-Inzidenz rasant angestiegen Stadt Deggendorf verlängert die Maskenpflicht

Die Stadt Deggendorf hat die bereits bestehende Maskenpflicht vorerst bis einschließlich 18. April 2021 verlängert. (Symbolbild) Foto: Federico Gambarini/dpa/dpa

Weil die 7-Tage-Inzidenz zuletzt auch in Deggendorf wieder stark angestiegen ist, hat die Stadt am Montag beschlossen, die bereits bestehende Maskenpflicht vorerst bis zum 18. April 2021 zu verlängern.

Bereits seit 7. März gilt in Teilbereichen der Stadt Deggendorf Maskenpflicht. Aufgrund der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde heute erneut eine Allgemeinverfügung erlassen, die die Maskenpflicht anordnet. Diese Allgemeinverfügung ist vorläufig bis 28. März befristet. "Aufgrund der bisher gewonnen Erfahrungen möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, und nicht das Tragen einer FFP2-Maske angeordnet wurde", betont ein Sprecher der Stadt. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass es nicht gestattet ist, etwas zu essen oder zu rauche, um die Maske abzunehmen. Radfahrer müssen keine Maske tragen. Aufgrund vermehrter Nachfragen wird klargestellt, dass Radfahrer keine Maske tragen müssen.

Die Stadt Deggendorf sorgt in der Innenstadt und an der Donaupromenade für eine mehrsprachige Beschilderung. Die Maskenpflicht gilt jeweils von 11 Uhr bis 21 Uhr und ist für folgende Bereiche angeordnet:

Innenstadt

  • Pfleggasse
  • Bahnhofstraße im Bereich vom Westlichen Stadtgraben bis zum Luitpoldplatz
  • Luitpoldplatz
  • Oberer Stadtplatz im Bereich vom Luitpoldplatz bis zur Kreuzung Westlicher Stadtgraben/Nördlicher Stadtgraben
  • Michael-Fischer-Platz
  • Metzgergasse
  • Lateinschulgasse im Bereich vom Westlichen Stadtgraben bis zum Luitpoldplatz
  • Veilchengasse im Bereich vom Westlichen Stadtgraben bis zum Luitpoldplatz
  • Rosengasse
  • Schlachthausgasse
  • Bräugasse
  • An der Stadtmauer (Altstadtviertel)
  • Östliche Zwingergasse
  • Westliche Zwingergasse

Sonstige öffentliche Orte unter freiem Himmel

  • Donauuferpromenade (Grünanlage entlang der Eginger Straße zwischen der Donau und der Eisenbahnlinie)
  • Deichgärten auf der Parkgarage (zwischen westlichem Bogenbachdamm, Eisenbahnlinie und Brüstung der Parkgarage) sowie der gemeinsame Geh- und Radweg ab dem Dieter-Görlitz-Platz bis zur Eginger Straße und der Bereich im Gleisdreieck
  • Geh- und Radwegbrücke über die Donau zwischen Rampenbeginn ab der Eginger Straße und Brückenbeginn beim Donaudamm Fischerdorf

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading