60 Sekunden aus der Politikredaktion Nawalny und die Liste mörderischer Verdachtsfälle

Wenn ein russischer Kremlkritiker mit einem Nervengift gemeuchelt werden soll, das staatlich-militärischer Kontrolle untersteht, dann spricht einiges für die Beteiligung der russischen Führung.

Die Chemiewaffen-Kontrollbehörde hat bestätigt, dass der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny mit einem chemischen Nervengift der Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Es spricht einiges dafür, dass die naheliegende und plausible Folgerung auch den Tatsachen am nächsten kommt, sagt Markus Lohmüller, stellvertretender Ressortleiter Politik in der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung.

Sehen Sie hier die aktuelle Ausgabe unsere Videokommentars 60 Sekunden aus der Politikredaktion

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading