Ursula von der Leyen soll die neue EU-Kommissionspräsidentin werden - eine schlechte Nachricht für Europa?

Die Bundesverteidigungsministerin hatte mit dem Europawahlkampf nichts zu tun, nun wurde sie als Nachfolgerin von Jean-Claude Juncker ins Rennen geschickt. Die Spitzenkandidaten aus dem Wahlkampf, Weber und Timmermans haben das Nachsehen. Eine Entscheidung aus nachvollziebaren Gründen, die einen dennoch verständnislos zurücklässt, so lautet die Einschätzung von Dr. Gerald Schneider, dem leitenden Redakteur der Politikredaktion der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung. Sehen Sie hier die aktuelle Ausgabe unseres Videokommentars 60 Sekunden aus der Politikredaktion.