Das Thema Wasser steht im Mittelpunkt einer Regierungserklärung, die Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber an diesem Mittwoch abgeben wird. Anlass ist das 50-jährige Bestehen des Umweltministeriums, das der Freie-Wähler-Politiker als "Werbeagentur für Bayerns Umwelt" bezeichnet.

"Die Herausforderungen der Zukunft - Artenvielfalt, Klimaschutz und Wasserknappheit - hängen eng zusammen", sagte Glauber am Mittwoch unserer Zeitung. Vor allem für das "Megathema" Wasser brauche es kreative Lösungen. "Ich will zeigen, mit welcher Strategie wir die Wasserversorgung der Zukunft angehen. Wir brauchen Antworten auf den Klimawandel und die damit verbundene zunehmende Trockenheit."

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte das Thema bereits im Rahmen der CSU-Fraktionsklausur im September auf die Agenda gesetzt. "Wasser wird für Bayern eine echte Herausforderung", erklärte der CSU-Vorsitzende, im Süden Bayerns gebe es zu viel, im Norden zu wenig. Er forderte in diesem Zusammenhang "eine Art Wassernetz für Bayern, eine Art Aquäduktsystem". Zudem brauche es Wasserspeicher vor Ort und einen "schonenderen Umgang mit Grundwasser als heute".