5,2 Millionen Euro Investitionen Hier sollen in Straubing 24 Mietwohnungen entstehen

In der Sudetendeutschen Straße in Straubing sollen neue Sozialwohnungen entstehen. Foto: Anna Rieser

In Straubing wird der soziale Wohnungsbau durch die Regierung von Niederbayern gefördert. Es sollen 24 Wohnungen für Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen entstehen.

Die Städtische Wohnungsbau GmbH in Straubing will die neuen Wohnungen im Straubinger Osten entlang des Schanzlwegs bis hinüber zur Sudetendeutschen Straße realisieren. Die Regierung von Niederbayern hat für die vierundzwanzig Mieteinheiten Bundes- und Landesmittel als Baudarlehen in Höhe von rund 2,87 Millionen Euro und einen Zuschuss von 481.800 Euro bewilligt. Hinzu kommt außerdem ein zinsverbilligtes Darlehen für besonders energieeffiziente Bauweise in Höhe von 1,82 Millionen Euro. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 5,87 Millionen Euro.

Alle Wohnungen in dem vierstöckigen Haus sind barrierefrei geplant und mit einem Aufzug erschlossen. Es wird ausschließlich Drei-Zimmer-Wohnungen geben mit Größen zwischen 63 und 75 Quadratmeter. Es besteht eine 25-jährige Belegungsbindung für die Mietwohnungen sowohl für Menschen mit kleinen als auch mittleren Einkommen. Interessenten können einen Wohnberechtigungsschein beim Landratsamt beantragen. Die zukünftigen Bewohner können dann einen Mietzuschuss erhalten, der sich an ihren finanziellen Möglichkeiten orientiert. 

Die Maßnahme ist Teil eines größeren städtebaulichen Konzepts, das in mehreren Schritten umgesetzt werden soll. Es sollen in den kommenden Jahren 72 geförderte Mietwohnungen in drei Bauabschnitten entstehen. Nach der Fertigstellung der Wohnungen soll als letzter Abschnitt ein Teil der Bestandsgebäude saniert werden. Dort sollen dann der Kinderhort und ein Quartiersbüro einziehen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading