4:5 in Overtime Straubing Tigers holen Punkt gegen kaltschnäuzige Münchner

Die Straubing Tigers haben am Montagabend mit 4:5 in Overtime gegen den EHC Red Bull München verloren. Foto: fotostyle-schindler.de

Die Straubing Tigers liegen gegen den EHC Red Bull München zwei Mal hinten und kommen zwei Mal zurück. Am Ende verlieren die Niederbayern trotzdem mit 4:5 nach Verlängerung.

Bittere Niederlage für die Straubing Tigers! Die Niederbayern verloren am Montagabend mit 4:5 gegen den EHC Red Bull München - obwohl sie über weite Strecken das bessere Team waren. Die Anfangsphase der Partie gehörte den Tigers, die folgerichtig durch Chase Balisy in Führung gingen (8.). Die Tigers blieben am Drücker, gaben dann aber das Spiel binnen weniger Minuten aus der Hand. Patrick Hager (17.) und Mark Voakes (20.) drehten die Partie. München zeigte sich kaltschnäuzig.

Im Mittelabschnitt machten sich die Tigers das Leben zunächst durch zwei Strafen selbst schwer, waren nach Ablauf der Strafzeiten aber wieder das spielbestimmende Team. Den nächsten Treffer erzielten allerdings wieder die Gäste. Philip Gogulla legte ab auf Justin Schütz, der gleich abschloss und traf - 1:3 (35.).

Doch die Moral der Tigers an diesem Abend stimmte und die Straubinger kamen durch Treffer von Kael Mouillierat (42.) und Sena Acolatse (48.) zurück. München ging durch Philip Gogulla erneut in Führung (52.), Straubing glich erneut aus und erzwang die Verlängerung. Stephan Daschner war per Abstauber erfolgreich (55.). München brauchte an diesem Abend nicht viele Torchancen, auch nicht in der Overtime. Die Scheibe landete vor den Füßen von Christopher Bourque, der nicht lange fackelte und seinem Team den Zusatzpunkt sicherte.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading