4:0 gegen SpVgg Bayreuth Frischer SSV Jahn gewinnt auch zweiten Test

Der SSV Jahn Regensburg hat am Samstagnachmittag 4:0 gegen die SpVgg Bayreuth gewonnen. Foto: Sascha Janne

Der SSV Jahn Regensburg hat auch sein zweites Testspiel in der Vorbereitung auf die neue Zweitligasaison souverän gewonnen. Das Team von Trainer Mersad Selimbegovic hat wie schon vor einer Woche Blau-Weiß Linz auch die SpVgg Bayreuth mit 4:0 (2:0) besiegt.

Selimbegovic zeigte sich nach Schlusspfiff zufrieden mit seiner Mannschaft. "Nach dem Trainingslager habe ich befürchtet, dass wir möglicherweise schwere Beine haben könnten", erklärte der Coach. "Aber heute war dem nicht so. Die Jungs haben viele Sachen gut umgesetzt."

Der Jahn wirkte nach dem siebentägigen Trainingslager in Bad Gögging am Samstagnachmittag von Anpfiff weg frisch und hatte das Spiel größtenteils im Griff. Der Regionalligist, bei dem mit Benedikt Kirsch, Daniel Steininger und Markus Ziereis drei Ex-Regensburger in der Startelf standen, hatte der Jahnelf in der ersten Hälfte wenig entgegenzusetzen. Bayreuths Trainer Timo Rost forderte nach 35 Minuten lautstark mehr Mut von seiner Truppe ein.

Zu diesem Zeitpunkt lag der SSV Jahn bereits mit 1:0 vorne. Kapitän Benedikt Gimber zog in der 20. Minute außerhalb des Strafraums entschlossen ab und brachte sein Team sehenswert in Führung. In der 37. Minute profitierte Andreas Albers von einem Schnitzer in der Bayreuther Hintermannschaft und erhöhte auf 2:0.

SSV Jahn auch in Hälfte zwei spielbestimmend

In der Pause wechselten beide Teams fleißig durch, in Durchgang zwei brachte Selimbegovic zudem noch ein paar U21-Spieler aufs Feld. Die rund 300 Zuschauer im Regensburger Sportpark am Kaulbachweg sahen auch nach der Halbzeit einen spielbestimmenden Jahn. Folgerichtig legten die Oberpfälzer noch zwei Mal nach. Erst erhöhte Kaan Caliskaner vom Elfmeterpunkt auf 3:0 (58.), U21-Spieler Benedikt Fischer markierte nach einem schönen Solo den 4:0-Endstand (77.).

Selimbegovic haderte nach dem Spiel lediglich ein wenig mit der Chancenverwertung und dem Verhalten seiner Spieler in manchen Umschaltsituationen. "In eigenem Ballbesitz haben wir zum Teil nicht sauber zu Ende gespielt und auf der anderen Seite haben wir die eine oder andere Chance zugelassen."

Die Regensburger Spieler können sich nun erstmal zwei Tage erholen. In der kommenden Woche warten dann gleich zwei Vorbereitungsspiele auf die Jahnelf. Am Freitag geht es gegen den SV Ried, einen Tag später testen die Oberpfälzer gegen Wacker Innsbruck.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading