"Mei, verheerend, wie's da ausschaut", erzählt Xaver Bräu. Mit "da" meint der 64-jährige Obernrieder Feuerwehrkommandant die Gebiete im Rheinland, die derzeit mit den schlimmen Folgen der Flutkatastrophe zu kämpfen haben.

Bräu war dort, packte mit an, wollte sogar noch länger bleiben. "Aber des war versicherungstechnisch ned erlaubt", bedauert er etwas.

Helfen ist ihm schon immer eine Herzensangelegenheit gewesen - doch jetzt muss er einen Gang zurückschalten. Weil es das Gesetz so vorschreibt.