3:2-Sieg im Rückspiel ASV Cham macht Aufstieg in Bayernliga perfekt

Der ASV Cham spielt in der nächsten Saison in der Bayernliga! Foto: Bastian Häns

Der ASV Cham spielt in der kommenden Saison in der Bayernliga! Die Mannschaft von Trainer Andreas Lengsfeld gewann das Rückspiel mit 3:2 und machte damit den Aufstieg perfekt.

Nach dem fulminanten 8:1-Sieg im Hinspiel war der Bayernliga-Aufstieg für den ASV Cham gegen den ASV Vach eigentlich schon sicher. Man hatte im Rückspiel zunächst den Eindruck, mit dieser Einstellung war die Chamer Mannschaft in die Partie am Samstagabend gegangen.

Zwar konnte sie in der 14. Minute in Führung gehen - nach einer Flanke von Marco Faltermeier legte Johannes Bierlmeier per Brust ab und Tobias Kordick vollstreckte - dann verlor sie jedoch den Zugriff. Im direkten Gegenzug kassierte Cham den Ausgleichstreffer. Nach einer flachen Flanke von der linken Seite musste Daniel Krapfenbauer nur noch den Fuß hinhalten. Die Vacher blieben auch nach dem Treffer am Tempo, hatten gute Möglichkeiten und gingen in Minute 32 erstmals in Führung. Abermals war es Krapfenbauer, der per Abstauber traf.

Die Chamer kamen mit mehr Feuer aus der Halbzeit. Sie waren besser in den Zweikämpfen und konnten sich auch immer wieder zu Möglichkeiten kombinieren. Vach war vor allem nach Standards gefährlich. Die Gäste aus Cham belohnten sich für ihre verbesserte Leistung in der zweiten Hälfte durch einen starken Kopfball von Jonas Berzl nach einer Ecke mit dem 2:2.

Cham war in der Folge vor allem nach Kontern gefährlich, jedoch fehlte zunächst die letzte Konzentration im Abschluss. Berzl scheiterte mit einem starken Schuss aus 25 Minuten an der Latte. Erfolgreicher war dann Michael Wich, dessen Freistoß aus 17 Metern noch abgefälscht wurde und dann ins Netz kullerte. Beim 3:2 blieb es dann, somit machte der ASV Cham den Aufstieg perfekt.

Die Höhepunkte aus dem Amateurfußball in Ostbayern sehen Sie in "BAYdfüßig - Fußball von nebenan", der Highlight-Show von idowa in Zusammenarbeit mit sporttotal.tv.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading