Mit 2:3 nach Penaltyschießen haben die Straubing Tigers am Sonntagabend bei der Düsseldorfer EG verloren. Das Team von Trainer Tom Pokel hinkt weiter den eigenen Ansprüchen hinterher.

Die Straubing Tigers haben am Sonntag bei der Düsseldorfer EG nach 2:0-Führung mit 2:3 nach Penaltyschießen verloren und letztlich zu wenig aus dem Rheinland mitgenommen. Mit jetzt 27 Zählern aus 20 Partien rangiert das Team von Trainer Tom Pokel auf Rang neun der Tabelle und hinkt den (eigenen) Ansprüchen damit weiter hinterher. Neuzugang Parker Tuomie deutete seine Stärken an und gab ein solides Debüt. Am Dienstag geht es für die Tigers um 19.30 Uhr bei den Schwenninger Wild Wings, die zuletzt zweimal erfolgreich waren, weiter.

Ungeachtet der Ausfälle (Eder, Klein, Mouillierat, Zimmermann) erwischten die in ihren Reihenformationen stark veränderten Tigers eindeutig den besseren Start: Travis St. Denis brachte seine Farben frei vor DEG-Goalie Mirko Pantkowski bereits nach 73 Sekunden in Führung. Fortan dominierten die Niederbayern die Anfangsphase beinahe nach Belieben, hatten gegen merklich verunsicherte Düsseldorfer nach gut sechs Minuten ein Übergewicht von 10:1 Schüssen - und Kapitän Sandro Schönberger, der anstelle von Kael Mouillierat an die Seite von Mike Connolly und Jason Akeson gerückt war, legte per Abfälscher das 2:0 nach (7.). Die DEG musste sich davon erst einmal erholen - kam aber gegen nun seltsam passiv wirkende Straubinger mit fortlaufender Spielzeit immer besser in die Partie und belohnte sich mit dem 1:2, als Alex Ehl den Turbo zündete und auf den mitgelaufenen Alex Barta ablegte, der wiederum vor Tigers-Goalie Tomi Karhunen cool blieb (16.).