21.000 Euro Beute Grenzpolizei entdeckt gestohlene Fahrräder in Passau

Die Grenzpolizei Passau schnappte am Freitagmorgen zwei polnische Männer, welche Diebesgut im Wert von 21.000 Euro transportierten. (Symbolfoto) Foto: dpa

Am Freitag haben Beamte der Grenzpolizeiinspektion Passau bei einer Kontrolle Diebesgut im Wert von 21.000 Euro entdeckt. Sie führten eine Schleierfahndung auf der Autobahn durch.

Zivilbeamte der Grenzpolizeiinspektion Passau kontrollierten unter anderem einen Kia aus Polen, wie die Polizei mitteilt. Darin saßen zwei Männer, 44 und 47 Jahre alt. Im Auto transportierten sie mehrere Fahrräder, Pedelecs und E-Scooter. Schnell stellte sich heraus, dass einige der Fahrräder in Westdeutschland gestohlen worden waren. Zusätzlich fiel den Polizisten auf, dass die Unterlagen zur Hauptuntersuchung des Wagens gefälscht waren.

Hierauf wurden die beiden Männer vorläufig festgenommen und das Diebesgut im Wert von rund 21.000 Euro sichergestellt. Gegen die Männer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, unter anderem wegen gewerbsmäßiger Hehlerei. Den Kia mussten sie stehen lassen.

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Passau führen die weiteren Ermittlungen. Hierbei sollen auch die eigentlichen Eigentümer des Diebesguts gefunden werden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading