2:1-Sieg gegen Mainz SSV Jahn tankt vor dem Saisonstart nochmal Selbstvertrauen

Jahn Regensburg hat sich in Heimstetten gegen den Bundesligisten Mainz 05 durchgesetzt. Foto: Sascha Janne

Jahn Regensburg hat den letzten Test vor dem Saisonstart gegen den Bundesligisten Mainz 05 mit 2.1 gewonnen.

Der SSV Jahn Regensburg ist bereit für den Saisonstart. Eine Woche vor dem ersten Spiel gegen den VfL Bochum haben die Oberpfälzer ihr letztes Testspiel gewonnen. Mit 2:1 setzten sie sich in Heimstetten gegen den Bundesligisten FSV Mainz 05 durch. Max Besuschkow und Kapitän Marco Grüttner per Elfmeter waren für die Jahnelf erfolgreich. Das Testspiel wurde, wie schon zuletzt gegen Hoffenheim, über viermal 30 Minuten gespielt.

"Es war ein ordentlicher Test, den wir aber nicht überbewerten sollten, da Mainz gerade aus dem Trainingslager gekommen ist", sagte Trainer Mersad Selimbegovic im Anschluss. Einige Sachen seien gut gewesen, in anderen Situationen habe man es nicht so gut gemacht. Zu verbessern gebe es, dass man nicht so viele Torchancen für den Gegner zulasse und die zahlreich erspielten Chancen noch besser nutze. "Aber Tore zu schießen ist das Schwierigste im Fußball", sagt der Jahn-Coach.

Die Startelf gegen Mainz dürfte der Startelf in einer Woche gegen den VfL Bochum sehr nahe kommen. Mit Alexander Meyer im Tor, Oli Hein, Sebastian Nachreiner, Marcel Correia und Chima Okoroji davor. Sebastian Stolze, Max Besuschkow, Andi Geipl und Benedikt Saller bildeten das Mittelfeld und Neuzugang Jan-Marc Schneider stürmte neben Kapitän Marco Grüttner. Trainer Selimbegovic ließ dies allerdings weiter offen. Denn man habe gegen Mainz auch wieder etwas ausprobiert. So spielten auf der rechten Seite dieses Mal zusammen Oliver Hein und Benedikt Saller - so wie schon in der vergangenen Saison beim Auswärtsspiel bei Union Berlin, als es gut funktionierte. Das sei durchaus eine Option, so Selimbegovic. Übrigens war zunächst Jann George für die Startelf vorgesehen, stand vor der Partie aber im Stau. "Ich habe schon überlegt, ob ich beim Radio anrufe und einen Hubschrauber bestelle, der ihn aus dem Stau holt", sagte Selimbegovic scherzhaft.

Wichtig war, dass die Jahnelf mit dem Sieg gegen Mainz noch einmal Selbstvertrauen tanken konnte. Über die gesamte Spielzeit erspielten sich beide Teams einige gute Möglichkeiten. Die Jahnelf führte dabei zur Pause nicht unverdient. Zunächst drückte Besuschkow nach einer Okoroji-Ecke den Ball über die Linie (40.). Dann holte Besuschkow nach einer Balleroberung kurz vor dem Mainzer Tor und einem Doppelpass mit Grüttner einen Elfmeter heraus. Diesen verwandelte Grütter zum 2:0 (49.). Danny Latza erzielte im dritten Viertel den ersten Mainzer Treffer (68.). Die Chance zum dritten Jahn-Treffer vergab Marc Lais per Elfmeter, nachdem Julian Derstroff gefoult worden war (82.).

Nun steigt der Jahn voll in den Liga-Rhythmus ein. Am Montag findet das Auslaufen statt, am Dienstag ist frei und am Mittwoch startet die Vorbereitung auf die erst Saisonpartie am Sonntag gegen den VfL Bochum.

SSV Jahn Regensburg: Meyer (60. Weidinger/90. Weis), Hein (78. Heister), Nachreiner (78. Palionis), Correia (78. Volkmer) , Okoroji (78.. Nandzik) – Geipl (78. Lais), Besuschkow (70. Baack) – Stolze (78. Derstroff), Saller (78. Medineli) – Grüttner (78.. Albers), Schneider (60. George)

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading