Fast hätte Bernhard Hübl am Mittwochabend den Weg nach Rötz nicht mehr gefunden. "Plötzlich war da noch eine Kurve, und noch eine ...", sagt er und lacht. Viel zu lange sei er schon nicht mehr da gewesen. "Zwei Jahre ohne Märchen sind einfach genug", findet der Regisseur.

Und deshalb hatten er und die Verantwortlichen des Schwarzwihrbergvereins eine Entscheidung getroffen: Sollten es die Rahmenbedingungen zulassen, soll im kommenden Jahr endlich wieder ein Märchen auf der Schwarzenburg aufgeführt werden. Und zwar nicht wie geplant Schneewittchen (wir berichteten), sondern der Räuber Hotzenplotz. Für die Geschichte der Königstochter und der sieben Zwerge gelte freilich: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.