200. Ausgabe der Freistunde-Zeitung Von diesen Künstlern wünscht sich Valentin Viehbacher neue Musik

Die Sugababes. Foto: Daniel Deme/epa/dpa

Sugababes, Vengaboys oder Donna Summer: Valentin Viehbacher wünscht sich von vielen Musikern ein neues Album. Auch, wenn sie heute nicht mehr leben.

Jeder hat ein paar Lieblingsmusiker oder Songs, die er oder sie rauf und runter hört. Da fällt das Warten auf Nachschub manchmal schwer. Auch ich kann von manchen Sängerinnen und Sängern nicht genug bekommen. Von diesen Künstlern wünsche ich mir ein neues Album:

 

1. Die Sugababes

Über 15 Jahre ist es her, dass die britische Pop-Girlgroup Sugababes mit Songs wie „About You Now“, „Push The Button” und „Overload” Musikgeschichte geschrieben hat. Nach unzähligen Wechseln in der Besetzung wurden irgendwann alle drei Sängerinnen ausgetauscht. Leider ging dadurch der typische Stil der Songs verloren. Genau diesen wünsche ich mir aber zurück. Und tatsächlich besteht Hoffnung auf ein Comeback: Bereits 2019 haben die Sugababes ihren Song „Flowers“ in Originalbesetzung gecovert. Vielleicht erfüllt sich der Wunsch nach einem neuen Album der Originalbesetzung ja schneller als gedacht.

2. Donna Summer

Mit den Songs „Hot Stuff“, „She Works Hard For The Money“ und „I Feel Love” verdiente sich die US-amerikanische Sängerin Donna Summer in den 1980er-Jahren zurecht den Titel „Disco Queen“. Der Wunsch nach einem neuen Album bleibt aber leider für immer unerfüllt, denn die Sängerin verstarb 2012. Dennoch hat uns Donna Summer unglaublich gute und mitreißende Musik hinterlassen, die man auch in Zukunft immer noch gerne hören wird. Um den Titel „Disco Queen“ müsste die Sängerin ohnehin nicht bangen: Denn wagt man einen Blick auf die Musikauswahl mancher Clubs oder auf die Charts, wird klar, dass keiner Donna Summer das Wasser reichen kann.

3. Die Vengaboys

Die niederländische Band Vengaboys lieferte uns in den 90ern die perfekten Gute-Laune-Hits. Vor allem mit den Songs „We’re Going to Ibiza“, „Boom, Boom, Boom, Boom“ und „We like to Party“ wurden sie bekannt. Zugegeben: Die Songs und auch die Aufmachung der Band sind trashy. Das zeigt auch die Kostümauswahl der Bandmitglieder. Die beiden Sänger sind als Cowboy und Matrose verkleidet, die zwei Sängerinnen stecken in Barbie- und Fashionista-Domina-Kostümen. Trotzdem sorgt ihre Musik für Partystimmung. Ihr letztes Album erschien vor rund sechs Jahren. Seitdem sind die Vengaboys aber nicht untergetaucht: Sie sind auf Instagram und TikTok sehr aktiv. Dort teilen sie witzige Tanzvideos oder jammen ihre Hits in einer Online-Videokonferenz. Vielleicht kommt ja schon bald ein neues Album.

4. Róisín Murphy

Der Song „Ancora Tu“ der irischen Sängerin Róisín Murphy ist mein derzeitiges Lieblingslied. Ursprünglich wurde der Song von einem italienischen Sänger geschrieben und eingesungen. Róisín Murphy bringt ihn in ein angenehmes Gleichgewicht. Mit einem zurückhaltenden Beat und ihrer entspannten, aber emotionalen Stimme wirkt der Song fast wie Lounge-Musik in einer italienischen Strandbar. Das letzte Album der Sängerin ist 2016 erschienen und schlug eine andere, eher elektronische Richtung ein. Deshalb wünsche ich mir für die Zukunft weitere Songs im Stil von „Ancora Tu“.

5. Lady Gaga

Lady Gaga hat sich über die vergangenen Jahre immer wieder neu erfunden. Sie selbst sagt, dass ihre Musik erst mit dem wirklich tiefgründigen Album „Joanne“ von 2016 erwachsen geworden ist. Diese Reife lässt sich auch im Soundtrack zum Film „A Star Is Born“ heraushören. Umso überraschender ist, dass ihr neues Album „Chromatica“ eine andere Richtung einschlägt und eher an die Anfänge der Sängerin erinnert. Anstelle von tiefgründigen Botschaften und gefühlvollen Klaviermelodien steht jetzt ein stumpfer Bass, der die leblosen Worte zu reanimieren versucht. Ausgelegt auf möglichst großen Chart-Erfolg eignen sich die meisten Songs nur für die Tanzfläche eines Techno-Clubs. Schade, denn ich wünsche mir ein Stück der vorherigen Gaga zurück. Vielleicht veröffentlicht sie ja ein paar Akustik-Single-Auskopplungen, die den Fokus wieder mehr auf ihre herausragende Stimme legen.

 

Valentin Viehbacher (24, aus Geiselhöring):

Mein größter Wunsch ist, dass es immer neue Wünsche, Träume und Ziele in meinem Leben gibt,

für die es sich lohnt, morgens aufzustehen.

 

Hier findest du weitere Musiktipps von Valentin.

Hier findest du alle Texte aus der 200. Ausgabe der Freistunde-Zeitung.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

2 Kommentare

Kommentieren

null

loading