2. Skaterhockey-Bundesliga IHC Atting baut Tabellenführung aus

Youngster Elias Decker vom IHC Atting erzielte gegen Kaarst erneut drei Treffer und führt mit zwölf Treffern nun die Torschützenliste an. Foto: fotostyle-schindler.de

Der IHC Atting hat sich nach dem Aus im Pokal eindrucksvoll in der Liga zurückgemeldet. Durch den 14:2-Erfolg (3:0, 2:1, 7:1) gegen die Crash Eagles Kaarst II behielt die Mannschaft von Trainer Jürgen Amann nicht nur ihre weiße Weste, sondern baute die Tabellenführung der 2. Bundesliga Süd auch aus.

18 von 18 möglichen Punkten haben die Attinger in dieser Saison eingefahren. Der Vorsprung auf die weiter stark aufspielenden und seit dem 3:16 zum Auftakt in Atting stark verbesserten und auch ungeschlagenen Deggendorf Pflanz beträgt mittlerweile sieben Punkte. Deggendorf hatte Kaarst am Samstagabend mit 12:11 nach Penalty-Schießen besiegt.

Atting vergibt viele gute Chancen

Die Kaarster sahen sich dann am Sonntagnachmittag in Atting gleich mit einer ordentlich anrennenden Attinger Mannschaft konfrontiert. Es entwickelte sich zwar schnell ein Spiel auf ein Tor, doch die Wölfe ließen - wie bereits mehrfach in dieser Saison - reihenweise beste Chancen liegen. Erst zwei Tore in der Schlussminute des ersten Abschnitts durch Matthias Rothhammer und Moritz Eisenschink sorgten für eine beruhigende 3:0-Führung.

Und weil die Gäste im zweiten Abschnitt besser ins Spiel kamen - auch bedingt durch nun einige Ungenauigkeiten und unnötige Ballverluste der Attinger - wäre es beinahe knapp geworden. Die Defensive ließ aber nur ein Tor in Unterzahl zu. Christoph Wittenzellner mit seinem zweiten Tor und Thomas Bauer unmittelbar nach dem Kaarster Anschluss sorgte aber für ein 5:1 nach 40 Minuten.

Neun Tore im letzten Drittel

In der Pause hatte wohl kaum einer geglaubt, dass die Partie am Ende zweistellig werden würde. Doch die Wölfe lieferten ein furioses letztes Drittel mit gleich neun Toren ab. Teilweise präsentierte man den gut 150 Zuschauern herrlich herausgespielte Treffer, die dafür reichlich Applaus spendierten. Elias Decker traf dreimal, Matthias Rothhammer machte seinen Hattrick auch komplett.

„Ein großes Kompliment an die Jungs, das war eine tolle Teamleistung heute“, freute sich Trainer Jürgen Amann. „Diese Ausgeglichenheit war heute ausschlaggebend für das deutliche Ergebnis. Das letzte Drittel war natürlich top. Bei vier gegen vier haben wir zudem kein Tor zugelassen, was auch für unsere Defensivarbeit spricht. Wir können nun mit einem sehr positiven Gefühl in die Spielpause gehen, die wir nun nutzen werden, weiter an unserem Spiel zu arbeiten, um am Ende unser Ziele erreichen zu können.“ Weiter geht es am 5. Juni um 14 Uhr zuhause gegen die Hilden Flames.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading