2. Bundesliga SSV Jahn verliert beim HSV: Kein Glück mit dem VAR

Der SSV Jahn (vorne Oliver Hein) musste sich beim Hamburger SV geschlagen geben. Foto: Christian Charisius/dpa

Der SSV Jahn Regensburg hat am Sonntagnachmittag ein verrücktes Zweitliga-Spiel beim Hamburger SV verloren. In einer Partie, in der der Videobeweis gleich mehrfach zum Nachteil der Oberpfälzer eingriff, stand am Ende eine 1:3-Niederlage.

Nach schöner Vorarbeit über die linke Seite brachte David Kinsombi die Hamburger zunächst in Führung (21.). Mit seiner ersten Torchance glich der SSV Jahn allerdings nach 33 Minuten durch Max Besuschkow aus. Umstritten war der 2:1-Führungstreffer des HSV durch Simon Terodde (39.). Der Videobeweis entschied, dass Jahn-Keeper Alexander Meyer seine Hand nicht auf dem Ball hatte, als Kinsombi den Ball zu Terodde spitzelte und der Treffer damit regulär war.

Bakery Jatta stellte in Halbzeit zwei noch auf 3:1 (62.). Sein Treffer wurde zunächst nicht gegeben, der Videobeweis stellte allerdings fest, dass Jatta beim Zuspiel ganz knapp nicht im Abseits stand.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading