2. Bundesliga Jahn will Ungeschlagen-Serie gegen Dresden ausbauen

Jahn-Trainer Achim Beierlorzer will mit seinem Team an die gute Leistungen der Rückrunde auch gegen Dynamo Dresden anknüpfen. Foto: imago

Der SSV Jahn Regensburg hat momentan einen Positivlauf. Im Jahr 2018 noch ungeschlagen, trifft die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer am Sonntag auf Dynamo Dresden.

Der Jahn steht als Aufsteiger momentan auf Platz sechs der 2. Liga, Dresden ist 13. Zuletzt konnte die Mannschaft um Kapitän und Top-Torjäger Marco Grüttner gegen Heidenheim gewinnen. Sie zeigten eine sehr gute und konzentrierte Leistung gegen eine "etablierte und wuchtige Mannschaft", wie Trainer Achim Beierlorzer Heidenheim bezeichnete.

Dennoch sah er in bestimmten Situationen noch Verbesserungsbedarf: "Beim Spiel mit Ball haben wir die eine oder andere Entscheidung nicht richtig getroffen. Ich sehe dort Entwicklungspotential."

Beierlorzer mit der Punkteausbeute sehr zufrieden

Mit der aktuellen Form und Tabellenplatzierung seines Teams ist der Coach hochzufrieden. "Wir haben 33 Punkte - das ist absolut top. Dresden ist eine hervorragende Mannschaft mit hervorragenden Einzelspielern. Das wird eine wahnsinnig schwierige Aufgabe.“ Sein Team werde eine mindestens so gute Leistung wie gegen Heidenheim benötigen, um auch in Dresden Punkte mitzunehmen und die Serie auszubauen.

Die ausgelassene Stimmung im Dresdner DDV-Stadion war unter der Woche Thema bei der Jahnelf. "Das wird eine anpeitschende Atomsphäre für Dresden, doch unser Team hat sich bis jetzt davon wenig beeindrucken lassen. Wir erwarten eine ganz aggressive Mannschaft, die oft über die Außen spielen und dort mit ihren offensiven Außenverteidigern doppeln werden. Wir müssen im Kollektiv dagegenarbeiten“, sagte Beierlorzer.

"Die Mannschaft neigt nicht zur Eskalation"

Das SSV-Team zeigt keine Anzeichen von überschwänglicher Euphorie. "Die Mannschaft neigt nicht zur Eskalation. Wir merken einfach, es funktioniert was wir hier bewirken. Wir fokussieren uns auf das, was wir können", sagte Beierlorzer. Seine Spieler würden jede Woche wieder hochkonzentriert und motiviert trainieren.

Der Coach kann in Dresden wieder auf Benedikt Gimber zurückgreifen, der im vergangenen Spiel gelb-gesperrt war. Somit Beierlorzer bis auf Oliver Hein, Sven Kopp und Albion Vrenezi alle Spieler zur Verfügung und der Jahn-Coach hat die Qual der Wahl. "Wir können unsere Aufstellung auf den Gegner einstellen", sagte Beierlorzer.

Am Freitag gab der SSV Jahn zudem bekannt, dass der Vertrag von Mittelfeldspieler und Eigengewächs Kevin Hoffmann bis 2020 verlängert wurde. Damit konnte Regensburg den nächsten Spieler langfristig an den Verein binden.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos