2. Bundesliga Abstieg für den FC Ingolstadt rückt immer näher

Der Düsseldorfer Marcel Sobottka (l) und der Ingolstädter Filip Bilbija kämpfen um den Ball. Foto: Roland Weihrauch/dpa/dpa

Das Zwischenhoch des FC Ingolstadt ist verpufft. Nach der nächsten Niederlage in Düsseldorf verlieren die Schanzer den Relegationsplatz immer mehr aus den Augen.

Düsseldorf (dpa/lby) - Zerknirscht klatschte Rüdiger Rehm seine Ingolstädter Spieler nach dem Schlusspfiff ab. Die Schanzer müssen sich mit dem Abstieg in die 3. Fußball-Liga anfreunden. Der FC Ingolstadt unterlag am Sonntag bei der effektiven Fortuna aus Düsseldorf mit 0:3 (0:2) und hat nach dem 25. Spieltag schon elf Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Mit der vierten sieglosen Partie nacheinander ist ein Zwischenhoch der Schanzer regelrecht verpufft. Sie haben als Tabellenletzter nur 15 Zähler auf ihrem Konto. "Das war in den entscheidenden Momenten zu wenig. Wir müssen diese Rückschläge wegarbeiten und wieder einen Sieg einfahren, um dann eine Serie zu starten", forderte Verteidiger Nico Antonitsch. "Vorher brauchen wir nicht auf die Tabelle schauen, wir wissen um unsere Lage und müssen uns dagegenstemmen."

Daniel Ginczek schoss die Fortuna schon in der vierten Minute in Führung. Vor 14 200 Zuschauern erhöhte Matthias Zimmermann (35.) noch vor der Pause gegen bis dato mutige Ingolstädter. Khaled Narey (50.) erhöhte gegen wie so oft in dieser Saison defensiv unsichere Ingolstädter sogar noch weiter.

Nach Gelb-Rot gegen den früheren Düsseldorfer Marcel Gaus (57.) musste der Aufsteiger aus Oberbayern mehr als 30 Minuten in Unterzahl auskommen. "Aufgeben werden wir, das ist ganz klar", versicherte er.

Rehm hatte vor dem Spiel vor dem Fortuna-Sturm Rouwen Hennings und Ginczek gewarnt. Aber auch der Ingolstädter Coach hatte eingeräumt, dass die beiden erstligaerfahrenen Angreifer nicht ganz auszuschalten sind. Der freistehende Ginczek ermöglichte den Düsseldorfern mit einem Kopfballtreffer nach einer maßgenauen Flanke von Narey den Start nach Wunsch.

Die Schanzer zeigten sich in dem intensiven Duell nicht geschockt und prüften zum Beispiel durch Dennis Eckert Ayensa (13.) Fortuna-Keeper Florian Kastenmeier. Ihnen fehlte aber die Genauigkeit. Eine sehenswerte Kombination schloss dann dagegen Rechtsverteidiger Zimmermann zur komfortablen Halbzeitführung ab.

Die Ingolstädter erwiesen sich in der Defensive wie so oft in dieser Saison als viel zu unsicher. Narey nutzte eine Fehlerkette der Gäste kurz nach dem Seitenwechsel zum 3:0 aus. Als Gaus dann auch noch vom Platz flog, war jede Resthoffnung beim FCI auf ein Comeback in dieser Partie zerstört.

© dpa-infocom, dpa:220306-99-409527/4

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading