Bis Anfang des vorletzten Jahrhunderts war laut Josef Reindl kein Arzt in Geiselhöring. Wer einen benötigt hat, musste sich nach Straubing wenden. Dort war auch die Apotheke. Erst 1829 gab es einen Arzt in der Stadt.

Die eigentlichen akademischen Ärzte beschränkten sich meist auf die innere Medizin, die Chirurgie überließen sie damals meist den mehr handwerklichen sogenannten Wundärzten oder Badern.