Der Hamburger SV ließ dem SSV Jahn Regensburg am Samstag beim 1:4 keine Chance. Auch Trainer Mersad Selimbegovic sprach von einer verdienten Niederlage: "Es war einfach so, dass der Gegner deutlich besser war und das muss man auch einmal akzeptieren."

Die Oberpfälzer mussten in der Zweitliga-Partie auf drei Stammkräfte verzichten. Neben Innenverteidiger Steve Breitkreutz und Außenverteidiger Benedikt Saller fiel Keeper Alexander Meyer mit Erkältung aus. Von Beginn an drückten die Gastgeber dem Spiel ihren Stempel auf. Immer wieder machten sich Lücken in der neuformierten Regensburger Defensive um das Innenverteidiger-Duo aus Sebastian Nachreiner und Scott Kennedy auf. Diese konnten die Hamburger - trotz guter Möglichkeiten aber noch nicht nutzen. Die beste Möglichkeit hatte die Mannschaft von Coach Tim Walter, als eine Flanke des stark aufspielenden Sonny Kittel auf dem Kopf von Glatzel landete, doch Jahn-Ersatztorhüter Thorsten Kirschbaum lenkte den Ball reaktionsschnell über die Latte.

Lesen Sie hier: Ex-Jahn-Geschäftsführer Christian Keller schwärmt von der "Wiederauferstehung"