Insgesamt 64 Fälle der Untreue. So lautete der Vorwurf gegen einen 38-jährigen Regensburger. Der soll seinen Arbeitgeber um knapp 130.000 Euro gebracht haben. Tatkräftige Unterstützung erfuhr er dabei von einem befreundeten Kollegen.

Als Personal- und Finanzchef war der 38-Jährige bis 2018 bei einem Neutraublinger Unternehmen tätig. In seiner Funktion verfügte er auch über ein Konto der weltweit agierenden Firma. Offenbar ein Job, der schon mal Stress auslösen kann.