13. Ethiktag in Straubing Impfen zwischen Selbstbestimmung und Bürgerpflicht

Haben den 13. Ethiktag bei einem Pressegespräch vorgestellt (v.l.): Johann Ertl, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes Straubing, Dr. Martin Huber, Facharzt für Innere Medizin, und Dr. Wolfgang Schaaf, Vorsitzender des Ärztlichen Bezirksverbandes Niederbayern. Foto: Lena Feldmeier

"Wir wollen Themen aufs Tablett bringen, die medizinisch sind, aber alle interessieren", sagt Dr. Wolfgang Schaaf, Vorsitzender des Ärztlichen Bezirksverbandes Niederbayern. Daher lädt der Ärztliche Kreisverband Straubing bereits zum 13. Mal zum Ethiktag ein. Ärzte und Betroffene können am Dienstag, 12. November, über "Impfen zwischen Selbstbestimmung und Bürgerpflicht" im Sparkassensaal ab 19.30 Uhr diskutieren.

"Die Idee des Ethiktags ist, dass beide Seiten lernen", sagt Dr. Schaaf, "sowohl Patienten als auch Ärzte." "Impfen zwischen Selbstbestimmung und Bürgerpflicht" betreffe neben Erwachsenen, die für sich selbst entscheiden können, auch Eltern mit ihren Kindern. "Die Eltern tragen nicht nur für sich selbst Verantwortung", sagt Johann Ertl, Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes Straubing. Im gleichen Zug seien daher auch Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen betroffen. Am Thema scheiden sich laut Dr. Schaaf die Geister.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading