Die Straubing Tigers mussten am Sonntagabend eine 1:2-Auswärtsniederlage bei den Kölner Haien hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Tom Pokel ließ die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen.

Alles in allem hätten sich die Tigers am vergangenen Wochenende sicher mehr als nur zwei Pünktchen verdient gehabt. Doch wie schon beim 2:1-Derbyerfolg nach Verlängerung am Freitag gegen Augsburg ließ die Mannschaft von Trainer Tom Pokel auch bei der 1:2-Niederlage in Köln am Sonntagabend den Killerinstinkt vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen. Mit viel Aufwand setzten die Gäste aus Niederbayern den Favoriten aus der Domstadt unter Druck, doch am Ende fehlte es entweder an der Genauigkeit im Abschluss oder der Übersicht vor dem Gehäuse, um Zählbares mitzunehmen. So reichten am Ende 29 Schüsse auf das Gehäuse des Schweden Gustaf Wesslau nur, um einen einzigen Treffer zu erzielen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 3. Dezember, im Straubinger Tagblatt.