1:2 gegen Aue SSV Jahn beendet Saison mit einer Niederlage

Der SSV Jahn um Max Besuschkow hat sein letztes Saisonspiel gegen Erzgebirge Aue verloren. Foto: imago

Der SSV Jahn Regensburg verliert das letzte Saisonspiel und schließt auf Rang 12 ab. Es war die letzte Partie von zwei Gesichtern der vergangenen Jahn-Jahre.

Von Platz sieben bis Platz zwölf war für den SSV Jahn Regensburg vor dem letzten Saisonspiel dieser Zweitliga-Saison noch alles möglich. Am Ende landeten die Oberpfälzer auf Rang zwölf - weil sie trotz guter Leistung mit 1:2 (1:1) gegen Erzgebirge Aue unterlagen. Dennoch betonte Trainer Mersad Selimbegovic: "Wir können stolz sein auf diese Saison."

Zum Aue-Spiel sagte er Coach: "Es war ein bisschen unglücklich, dass wir verloren haben. Ein Unentschieden wäre völlig in Ordnung gewesen." Der Jahn ging bereits in der 2. Minute in Führung, als Babis Makridis nach einem Pfostenkopfball von Andreas Albers abstaubte. Danach boten sich einige Chancen, die Führung auszubauen. "Ich glaube, ein 2:0 hätte das Spiel in unsere Richtung gelenkt", sagte Selimbegovic. Doch statt mit 2:0 ging es mit 1:1 in die Kabine, weil Pascal Testroet nach einem Freistoß in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit zum Ausgleich eingeköpft hatte.

Der zweite Durchgang gestaltete sich dann ausgeglichen. "Es war abzusehen, dass das Team, das das zweite Tor schießt, das Spiel gewinnt", sagte Jahn-Kapitän Marco Grüttner hinterher. Und so kam es auch. Zulechner traf in der 87. Minute zum 1:2, sodass dem Jahn kaum noch Zeit blieb, noch einmal auszugleichen.

Emotional wurde es in der 83. Minute, als Kapitän Marco Grüttner zum letzten Mal als Jahn-Spieler den Platz verließ. Obwohl nicht viele im Stadion waren, war der Applaus für ihn dennoch beachtlich. Auch Andi Geipl, der sich nach Heidenheim verabschiedet, durfte in den Schlussminuten noch einmal auf den Platz. Der Verlust dieser beiden Charaktere dürfte beim Jahn letztlich schwerer wiegen als die Niederlage gegen Aue - auch wenn diese aufgrund der Fernsehgelder auch schmerzhaft ist.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading