"Dieses Bauwerk", erzählte Fritz Koenig im Jahr 1974 der Dokumentarfilmerin Dagmar Damek, "hat mich fast genauso interessiert, wie die Kugel selber." Zwei Jahre zuvor war seine Große Kugelkaryatide, von den Amerikanern schlicht "The Sphere" (die Kugel) genannt, als Brunnenskulptur auf der Plaza des World Trade Centers in New York aufgestellt worden. Zum 20. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 ist die Kugelhalle, in der die Monumentalplastik von 1968 bis 1971 entstand, nun erstmals öffentlich zugänglich.