109. Tour de France Temperaturen von 40 Grad: Tour-Extremwetter-Protokoll greift

Kühlweste und Eis vor dem Etappenstart: Die extreme Hitze fordert Tour-Leader Jonas Vingegaard und den restlichen Radprofis einiges ab. Foto: David Stockman/BELGA/dpa

Aufgrund der enormen Hitze ist das Extremwetter-Protokoll der Tour de France in Kraft getreten.

Wie die Organisatoren am Sonntag mitteilten, gelten für die 15. Etappe von Rodez nach Carcassonne bei Temperaturen von 40 Grad drei Sonderregelungen. So dürfen sich die Fahrer vom Start weg bis zehn Kilometer vor dem Ziel verpflegen. Leere Flaschen dürfen auch außerhalb der Müllzonen weggeworfen werden, wenn Radsport-Fans am Straßenrand stehen. Zudem wurde die Karenzzeit auf 20 Prozent der Zeit des Etappensiegers gesetzt, unabhängig von dessen Durchschnittsgeschwindigkeit.

Im Südwesten von Frankreich herrschen am Wochenende enorm hohe Temperaturen. In diversen Départements wurde die zweithöchste Wetter-Warnstufe Orange ausgerufen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading