10.000 Euro Schaden Autobrand zwischen Arnschwang und Weiding

Nur noch Schrottwert hat der Jeep "Compass", der aufgrund eines technischen Defekts zu brennen begonnen hatte. Foto: Th. Linsmeier

Ein verkohltes Wrack ist das Überbleibsel eines Jeep "Compass", der am Samstagnachmittag auf der B20 in Flammen aufging.

Wie von der Polizei-Inspektion Cham zu erfahren war, befand sich der tschechische Pkw gegen 14 Uhr auf dem Weg in Richtung Kreisstadt. Zwischen den Anschlussstellen Arnschwang und Weiding bemerkte der Fahrer plötzlich Rauch im Wagen. Er konnte seinen Jeep gerade noch rechtzeitig nach rechts aufs Bankett fahren, bevor dieser zu brennen beging. Die alarmierten Feuerwehren Weiding und Arnschwang hatten den Brand schnell unter Kontrolle; Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz löschten das Feuer ab. Dennoch entstand am Pkw Totalschaden. Die Polizei schätzt den Zeitwert auf rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Was die Ursache betrifft, wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Wie von Kreisbrandmeister Anton Bierl und Weidings Kommandant Alwin Schlamminger zu erfahren war, kümmerte sich neben der Feuerwehr Arnschwang auch die Feuerwehr Stadt Cham mit dem Verkehrssicherungsanhänger um die Sperrung des B20-Abschnitts zwischen Arnschwang und Weiding, bis das Wrack beseitigt war.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading