100 Mitarbeiter sind daheim Zollner schließt vorsichtshalber Werk in Neukirchen

Das Zollner-Werk in Neukirchen ist vorsichtshalber geschlossen worden. Foto: kap

Gegen Mittag teilte Zollner-Sprecher Kirst mit, dass es einen begründete Verdacht gebe, wonach sich ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus angesteckt habe. 100 Mitarbeiter würden zu Hause bleiben, bis das Testergebnis feststehe.

Hintergrund ist das positive Testergebnis der Lebensgefährtin des Mitarbeiters. Bis Klarheit herrsche, bleiben die Zollner-Mitarbeiter am Standort zu Hause. 50 von ihnen können im Homeoffice arbeiten. Beim Rest findet die Zollner Elektronik AG individuelle Lösungen mit den Mitarbeitern.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading