0:6 in Bielefeld "Angsthasen-Fußball!" Klare Worte nach Jahn-Pleite

Enttäuscht nach dem Auftritt in Bielefeld: Die Spieler des SSV Jahn Regensburg. Foto: Friso Gentsch/dpa

Der Jahn blamiert sich bei der 0:6-Pleite in Bielefeld. Kapitän Marco Grüttner spricht anschließend von "Angsthasen-Fußball".

Der SSV Jahn Regensburg hat am Sonntagnachmittag ein Debakel erlebt. Mit 0:6 ließen sich die Oberpfälzer vom Zweitliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld abschießen und agierten dabei zu keinem Zeitpunkt auf Augenhöhe mit dem Aufstiegsaspiranten.

Entsprechend deutlich fiel nach der Partie auf der Bielefelder Alm auch die Analyse aus. Kapitän Marco Grüttner, der sich zu allem Überfluss noch seine fünfte Gelbe Karte vor dem wichtigen Heimspiel gegen Wiesbaden abgeholt hat, kritisierte bei Sky: "Wir haben heute Angsthasen-Fußball gespielt, von der ersten bis zur letzten Minute." Der Auftritt sei "nicht zweitligawürdig" gewesen, so Grüttner, der sich bei den Jahn-Fans für die Leistung entschuldigte.

"Es war ein Spiel, in dem wir zu gar keinem Zeitpunkt Zugriff bekommen haben, in dem wir ängstlich agiert haben", sagte Trainer Mersad Selimbegovic. Irgendwann seien die Spieler in Selbstmitleid verfallen. "Wir sind nur hinterhergerannt", stellte der Jahn-Coach fest.

Das war nicht Jahn-like

Einen schlechten Tag kann man immer mal erwischen. Zu Denken gibt aber, wie sich die Mannschaft in der Schlussphase fast schon wehrlos ergeben hat. Das war nicht Jahn-like! "Man kann hier verlieren, keine Frage. Aber nach dem 0:2 musst du hinten dicht machen und nicht so einfach Tore kassieren", machte Grüttner klar. Selimbegovic nannte das 0:4, das Eigentor von Marcel Correia, "passend zum Spiel. Und dann waren wir noch naiv und lassen uns abschießen. Da musst du cleverer agieren, hinten bleiben und dicht machen. 0:6 hört sich richtig krass an und es ist auch so."

Während sich Bielefelds Coach Uwe Neuhaus über einen "perfekten Tag" freute, richtete Selimbegovic den Blick schon wieder nach vorne. Denn am Samstag wartet mit den Heimspiel gegen den Tabellen-16. Wiesbaden eine sehr wichtige Partie auf die Regensburger: "Wir müssen das Spiel möglichst schnell vergessen und uns auf das nächste Spiel vorbereiten. Wir wissen, dass wir noch ein paar Punkte brauchen, um die Liga zu halten." Dafür darf sich die Jahnelf einen Auftritt wie am Sonntag aber nicht nochmal leisten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading