0:3 beim Schlusslicht Rückschlag für die SpVgg Hankofen-Hailing

Die SpVgg Hankofen-Hailing (rote Trikots) zeigt beim Tabellenletzten Pipinsried in der zweiten Halbzeit eine ganz schwache Vorstellung. Foto: Charly Becherer

Die SpVgg Hankofen-Hailing ist nach ihrem Premierensieg in der Regionalliga am vergangenen Samstag schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Am Dienstagabend unterlagen die „Dorfbuam“ dem bisherigen Tabellenschlusslicht, dem FC Pipinsried, nach einer besonders in der zweiten Halbzeit ganz schwachen Vorstellung auswärts mit 0:3. Die Chance zur Wiedergutmachung besteht bereits am kommenden Samstag, wenn ab 17:00 Uhr der VfB Eichstätt im Maierhofer-Bau-Stadion zu Gast ist.

Wie bereits im Vorfeld angekündigt, rotierten die beiden Hankofener Trainer Heribert Ketterl und Tobias Beck in der Startaufstellung. So standen mit Tobias Richter, Daniel Rabanter, David Vogl sowie Florian Sommersberger vier Spieler von Beginn an auf dem Rasen, die beim 2:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Nürnberg II am vergangenen Samstag den Spielbeginn noch von der Bank aus erlebt hatten. Im Gegenzug erhielten Jonas Blümel (gar nicht im Kader), Samuel Pex, Daniel Hofer und Veron Dobruna (alle Bank) zunächst eine Pause.   

Die Gäste waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, schafften dies allerdings nur bedingt. So entwickelte sich in den ersten 45 Minuten ein zerfahrenes Spiel, mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten und ohne wirkliche Torgefahr. Während Hankofen in der ersten Halbzeit lediglich einen gefährlichen Abschluss hatte, den jedoch Pipinsrieds Torwart Felix Thiel problemlos parieren konnte, tauchten die Gastgeber immerhin zweimal gefährlich vor SpVgg-Keeper Sebastian Maier auf. Dieser blieb jedoch in beiden Fällen der Sieger, sodass es nicht unverdient torlos in die Pause ging.

Pipinsried nach Wiederanpfiff deutlich aktiver als Hankofen

Aus selbiger kam Pipinsried wesentlich aktiver und so war es die logische Konsequenz, dass das Team aus dem Landkreis Dachau durch einen satten Schuss aus rund 20 Metern von Marvin Jike sechs Minuten nach Wiederbeginn in Führung ging. Auch in der Folge blieben die Gastgeber weiter am Drücker und belohnten sich nur zehn Minuten später gar mit dem zweiten Treffer des Abends. Für diesen wiederum sorgte Halit Yilmaz mit einem direkt verwandelten Freistoß.

Anschließend versuchte sich auch Hankofen wieder häufiger in der Offensive, blieb dabei – wie über das gesamte Spiel hinweg – allerdings harmlos. Pipinsried hingegen war auch weiterhin mit Kontern oder nach Standardsituationen gefährlich. Für die Entscheidung in Form des 3:0 sorgte schließlich der eingewechselte Munkyu Seo, dessen Schuss noch abgefälscht wurde und an Maier vorbei ins Tor trudelte, kurz vor dem Ende.

FC Pipinsried – SpVgg Hankofen-Hailing 3:0 (0:0)

Pipinsried: Thiel, D. Jelisic, Pigl (73. N. Jelisic), Yilmaz (80. Kikuchi), Milican, Ricter (86. Grotz), Dzemailji, Agbowo (72. Seo), Lobenhofer, Jike (89. Keßler), Mwarome
Hankofen: Maier, Härtl, Sommersberger (55. A. Wagner), Richter (70. Dobruna), Rabanter (55. Hofer), Sokol, Gänger, D. Vogl (55. B. Wagner), Lermer, Ketzer (55. Pex), Beck
Tore: 1:0 (51.) Jike, 2:0 (62.) Yilmaz, 3:0 (88.) Seo;
Schiedsrichter: Tobias Schultes (TSV Betzigau); Gelbe Karten: Dzemailji – Pex, Gänger, Härtl; Zuschauer: 312.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading