0:2 gegen Heidenheim SSV Jahn verliert letztes Saisonheimspiel

Der SSV Jahn Regensburg hat am Samstagnachmittag das letzte Heimspiel der Saison gegen Heidenheim verloren. Foto: Sascha Janne

Der SSV Jahn Regensburg hat sein letztes Heimspiel der Saison mit 0:2 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim verloren.

Jahn Regensburg ist im letzten Heimspiel der Saison vor 10.175 Zuschauern gegen den 1. FC Heidenheim leer ausgegangen und hat mit 0:2 (0:0) verloren. Im Vergleich zum Dresden-Spiel vertraute Selimbegovic in der Innenverteidigung dieses Mal auf Jan Elvedi anstatt auf Scott Kennedy (Bank) - die einzige Änderung in der Startelf. Im Tor stand erneut Ersatzkeeper Thorsten Kirschbaum, der den angeschlagenen Alexander Meyer (Knie) vertrat.

Und Kirschbaum war in den ersten 45 Minuten gleich einige Male gefordert. Die Gäste aus Heidenheim, bei denen mit Andreas Geipl und Jonas Föhrenbach gleich zwei ehemalige Regensburger in der Anfangsformation standen, starteten etwas schwungvoller in die Partie und kamen besonders nach Ecken zu guten Gelegenheiten. Einen Schuss von Robert Leipertz lenkte Kirschbaum an den Pfosten (4.), in der 20. Minute traf Föhrenbach das Aluminium und wiederum acht Minuten später parierte Kirschbaum einen Kopfball von Patrick Mainka (28.). In Sachen Ecken lagen die Heidenheimer nach 28 Minuten indes mit 7:0 vorne.

Der Jahn kam mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie - und zu eigenen Chancen durch Kapitän Benedikt Gimber (17.) und Jan-Niklas Beste (22.). Nach 35 Minuten stand dann eine Regensburger 1:0-Führung auf der Anzeigetafel. Weil aber Andreas Albers beim vorangegangenen Zuspiel von Beste im Abseits stand, wurde der Treffer annulliert. 

Gäste gehen nach Ecke in Führung

Tatsächlich in Führung gingen nach dem Seitenwechsel dann die Gäste. Wieder konnten die Oberpfälzer nach einer Ecke nicht klären, der Ball kam schließlich zu Mainka, der sich in der Luft durchsetzte und an die Unterkante der Latte köpfte. Von dort aus sprang der Ball ins Tor (51.).

Die Partie flachte im Anschluss ein wenig ab. Selimbegovic reagierte in der 64. Minute und wechselte doppelt. Joel Zwarts und Aygün Yildirim kamen für Carlo Boukhalfa und Nicklas Shipnoski neu in die Partie. Doch die Wechsel erzielten nur bedingt Wirkung. Zwar kamen die beiden eingewechselten Spieler jeweils zu Chancen, doch Zwarts köpfte aus kurzer Distanz drüber (70.), Yildirim scheiterte an Gäste-Keeper Kevin Müller (79.).

Heidenheims Tobias Mohr machte es besser. Die Jahn-Verteidigung machte es dem Torschützen aber auch viel zu leicht, ließ Mohr viel Platz vor dem Abschluss (82.).

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading