Der SSV Jahn Regensburg hat das letzte Spiel des Jahres gegen den SV Darmstadt 98 verloren. Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic würde "am liebsten morgen gleich nochmal spielen".

"Ich würde am liebsten morgen gleich nochmal spielen", meinte Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic nach der 0:2-Niederlage im letzten Spiel des Jahres zuhause gegen den SV Darmstadt 98. "Es ist nicht schön, wenn du mit einer Niederlage in die Pause gehst." Weil Nürnberg, Heidenheim und Bremen gewonnen haben, sind die Oberpfälzer durch die dritte Niederlage am Stück auf den Platz acht gerutscht.

Der Jahn steigerte sich gegen den Tabellenzweiten zwar nach einer schwachen ersten Hälfte, kassierte allerdings das 0:1 nach einem individuellen Fehler (70.).

Mit den ersten 45 Minuten konnte Selimbegovic nicht zufrieden sein. Der Coach fand deutliche Worte. "Wir haben in der ersten Halbzeit körperlos gespielt, Bälle nicht festgemacht und sind nicht gut nachgegangen. Mich ärgert es, dass man heute nicht den Jahn gesehen hat, den man gewohnt ist."