EM

Kurzvorschau Rumänien - Ukraine am Montag


sized

Fußball: Länderspiele, Deutschland - Ukraine, Max-Morlock-Stadion, Ukraines Mychajlo Mudryk am Ball.

Von dpa

Gruppe E, 1. Spieltag: Rumänien - Ukraine (15.00 Uhr/RTL/MagentaTV)

München, München Fußball Arena

Rumänien: Hagi - in Rumäniens Fußball ist das einer der klangvollsten Namen. Die Generation um Gheorghe Hagi wurde aber längst abgelöst, nun hofft sein Sohn Ianis auf den Einzug in die K.o.-Runde. Star des Teams ist Tottenhams Verteidiger Dragusin. An der Seitenlinie steht Edward Iordanescu - dessen Vater Anghel führte Rumänien als Nationaltrainer 1994 ins WM-Viertelfinale.

Ukraine: Seit mehr als zwei Jahren verteidigt sich die Ukraine gegen den russischen Angriffskrieg. Da ist die EM-Teilnahme mehr als nur ein Symbol der Hoffnung für das geschundene Land. Die Wiederholung des EM-Viertelfinals von 2021 wäre eine Sensation. In der Offensive setzen die Ukrainer auf Mudryk, der Anfang 2023 für bis zu 100 Millionen Euro Ablöse aus Donezk zum FC Chelsea gewechselt war.

Rumänien: 1 Nita - 2 Ratiu, 3 Dragusin, 4 Rus, 11 Bancu - 18 R. Marin, 6 M. Marin - 20 Man, 21 Stanciu, 13 Mihaila - 19 Dragus

Ukraine: 23 Lunin - 2 Konoplja, 13 Sabarnyj, 22 Matwijenko, 17 Sintschenko - 15 Zyhankow, 19 Schaparenko, 6 Stepanenko, 10 Mudryk - 14 Sudakow, 9 Jaremtschuk

Schiedsrichter: Glenn Nyberg (Schweden)


Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.