Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 20. Januar 2013 18:38, 84 mal gelesen

Handball: Bezirksliga

Sensationeller Derbysieg für ETSV 09 Landshut

Autor: fe
Ein Derby bleibt eben ein Derby: Die Handballreserve der TG Landshut ließ sich im Stadtduell gegen den ETSV 09 Landshut am Samstag bei ihrer 28:30 (16:10)-Heimschlappe einen schon sicher geglaubten Sieg noch entreißen und büßte damit in der Bezirksliga Ost mit nunmehr 14:6 Punkten ihre Tabellenführung an den TV Altötting (16:6) ein.

Die Gäste von der Siemensstraße (5./11:9) beendeten damit ihre jahrelange Derby-Pleitenserie in den Punktspielen gegen den Lokalrivalen. Daran glaubten sie wohl bis Mitte der zweiten Halbzeit selbst nicht, denn die Gastgebern schienen zu dieser Phase auf dem Weg zu einem sicheren Sieg zu sein. Mit einer offensiven und knallharten Abwehr kauften die Hadzidulbic-Schützlinge dem Team von 09-Trainer Detlev Klosik bis dahin den Schneid ab. Die "Eisenbahner" agierten zu drucklos, scheiterten immer wieder am bestens disponierten TGL-Keeper Schorsch Zimmermann und handelten sich sogar in doppelter Unterzahl Gegentore ein. Als ihr ohnehin dezimierter Kader noch in der ersten Halbzeit durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Korbi Kagermeier weiter geschwächt wurde, schien nur noch die Höhe des TGL-Sieges fraglich zu sein.

Über 4:2, 8:4 und 10:5 setzten sich die Rot-Weißen bis zur Pause mit 16:10 ab und leisteten sich auch nach dem Wiederbeginn im Gegensatz zum Hinspiel zunächst keine Schwächephase. Beim Spielstand von 24:17 in der 45. Minute schienen bereits alle Messen gelesen zu sein. Doch dann fühlten sich die Youngster von der Sandnerstraße wohl schon zu sicher und verloren plötzlich völlig ihre Linie. Angeführt von ihrem Spielmacher Henner Görtz, kamen die "Eisenbahner" nun immer besser in Fahrt. Kepper Florian Kagermeier sperrte seinen Kasten zu und vorne war der pfeilschnelle Tom Deininger kaum zu bremsen. Die Gäste glichen so den 27:23-Rückstand aus der 54. Minute bis zwei Minuten vor Ultimo zum 27:27 aus. In den verbleibenden 120 Sekunden hatten sie dann die besseren Nerven: Tom Deiniger (2) und Tobi Hirnich stellten von 28:27 auf 28:30 und fixierten damit den Derbycoup der Rot-Schwarzen.

TGL II
(Tore/davon Sibenmeter): Zimmermann, Götz; Hossmann (3/2), Schott (2), Christ (4), Wimmer (1), Germowitz (2), Zobel (3), Colesan, Kraus, Obermayr (4), Schneider (1), Hackmann (4), Müller (4).

ETSV 09: Florian Kagermeier; Görtz (11/7), Fuchs (2), Thomas Deininger (7), Poppinga, Bartel (2), Hirnich (3), Schubert, Tobias Deininger (1), Schuh (4), Korbinian Kagermeier.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Flensburg macht Titelrennen spannend - HSV siegt mit neuem Coach

Flensburg macht Titelrennen spannend - HSV siegt mit neuem Coach

Hamburg (dpa) - Die SG Flensburg-Handewitt hat die Meisterschaft in der Handball-Bundesliga noch spannender gemacht.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige