Lesenswert (4) Empfehlen Google +

Artikel vom 21. Januar 2013 09:39, 310 mal gelesen

EV Dingolfing

Furioser Alexander Eberl führt Dingolfing zum Sieg

Autor: af
Alexander Eberl avancierte mit einer überragenden Leistung zum Matchwinner in Freising<br/>(Foto: Forster).

Alexander Eberl avancierte mit einer überragenden Leistung zum Matchwinner in Freising
(Foto: Forster).

Die Eishockeycracks des EV Dingolfing haben am vergangenen Freitagabend mit einer Rumpftruppe einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Landesligatitel gemacht. Bei den heimstarken "Black Bears" aus Freising gewannen die cleveren "Isar Rats" letztendlich verdient mit 5:2. Überragend aufseiten des EVD unter anderem der Goalie Vinzenz Hähnel sowie der Mittelstürmer Alexander Eberl, der mit drei Skorerpunkten glänzte. EVD-Trainer Christoph Wohlgemuth war die Erleichterung nach der Partie förmlich anzumerken.

Vor dem Spiel gegen den SE Freising hatte der EVD-Trainer Christoph Wohlgemuth nämlich einige Bedenken. Das lag mit Sicherheit auch am starken Gegner aus Oberbayern, aber insbesondere bereitete ihm vor allem sein "dünner" Kader große Sorgen. So fehlten nicht nur die langzeitverletzten Rosco Weber und Konstantin Mayer, sondern auch die kurzfristig erkrankten Florian Lehner, Daniel Hahn und Patrick Korn. Zu allem Überfluss musste der zuletzt überragende Stefan Heininger aus beruflichen Gründen passen.

Da waren es dann nur noch zwölf Feldspieler, die übriggeblieben waren und die Sorgenfalten beim EVD-Coach waren somit mehr als groß: "Das war keine leichte Situation für uns alle, aber die Mannschaft hat in dieser Saison schon so oft einen herausragenden Charakter gezeigt. Das hat mir dann doch Mut gemacht." Die Freisinger konnten mit einer breiten Brust in die Partie gehen.

Beeindruckend vor allem der 4:3-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den Topfavoriten aus Regen, doch die Anfangsphase gehörte ganz klar dem EVD. Nach einem "Abstaubertor" durch Daniel Schickaneder lagen die EVDler mit 1:0 in Front und Schickaneder hatte drei Minuten später mit einem Penalty sogar die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch das Eigengewächs scheiterte am Freisinger Keeper Konstantin Bertet. In der Folgezeit kamen die "Black Bears" immer besser in das Spiel und erzielten in der 16. Minute, durch den Ex-Zweitligastar Elvis Reese (früher Beslagic), den Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt erwischten wiederum die "Isar Rats" den besseren Start und gingen erneut in Führung: Alexander Eberl antizipierte am schnellsten den Abpraller und schob ins verwaiste Freisinger Gehäuse zum 2:1 ein. Doch die Begegnung blieb weiterhin ausgeglichen und EVD-Goalie Vinzenz Hähnel hatte einiges zu tun an diesem Abend: "Er hat heute wieder ein paar herausragende Paraden gezeigt", so Wohlgemuth anerkennend. Kurz vor der Drittelpause aber der erneute "Schock" für den Tabellenführer. Nach einem schlimmen Fehler in der EVD-Defensive markierte Pavel Hanke den erneuten Ausgleich für die Hausherren: "Das war mehr als ärgerlich", so Wohlgemuth weiter. Im letzten Drittel machten die Dingolfinger dann aber "kurzen Prozess" mit Freising. Erst erzielte Tobias Hanöffner ein Tor mit Hilfe des Freisinger Keepers. Hinter dem Tor stehend zielte er den Puck genau auf den Schläger von Bertet und das Spielgerät fand so den Weg hinter die Torlinie: "Das hat er definitiv so gewollt", so Christoph Wohlgemuth schmunzelnd nach der Partie. Kapitän Andreas Herrmann legte drei Minuten später das 4:2 hinterher und danach war die Moral der tapfer kämpfenden "Black Bears" am Boden. Spätestens nach dem 5:2 durch Daniel Schickaneder in der 47. Minute.

Danach verwalteten die EVDler das Ergebnis im Stile eines souveränen Tabellenführers und Wohlgemuth kam zu einem zufriedenen Fazit: "Die Mannschaft wollte heute das Spiel unbedingt gewinnen und das zeichnet uns in dieser Saison aus. Es war ja auch ein verdienter Erfolg, obwohl man dem Gegner aus Freising ein Kompliment machen muss. Sie haben uns alles abverlangt." Eines steht auf jeden Fall nach dem wichtigen Sieg in Freising fest: Die Konkurrenz aus Mitterteich, Hassfurt oder Regen wurde damit weiter unter Druck gesetzt. Mit 29:5 Punkten stehen die Dingolfinger nämlich weiter souverän an der Tabellenspitze in der Landesliga Nordost.

Aufstellung des EV Dingolfing gegen den SE Freising: Hähnel, D. Jedrus; Geigenscheder, Ruhstorfer, D. Weber, Urzinger, Klatt, Ramburger, Hanöffner, Herrmann, Trautmann, Kletter, Schickaneder, Eberl.

Zuschauer:
80.
Strafzeiten: 14 - 16.

Torfolge: 1:0 (4.) Schickaneder (Ruhstorfer, Eberl), 1:1 (16.) Reese (Jelinek, Waldvogel), 2:1 (26.) Eberl (Geigenscheder, Hähnel), 2:2 (38.) Hanke (Reiss), 3:2 (43.) Herrmann (Geigenscheder, Trautmann), 4:2 (46.) Hanöffner (Herrmann, D. Weber), 5:2 (47.) Schickaneder (Eberl, Kletter).

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Landshut

Anzeichen verdichten sich: P. J. Fenton "mit hoher Wahrscheinlichkeit" vor Wechsel zum EVL

"Frühestens am Freitag", werde der nächste Neuzugang beim EVL Landshut Eishockey vorgestellt, wie Manager...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige

Bilderstrecken

Anzeige