Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 22. Januar 2013 12:26, 21 mal gelesen

Faustball: TG Landshut

Landshuts Faustballerinnen jubeln nach Krimi gegen Eibach

Autor: bep
Das war ein durchaus erfolgreiches Wochenende für die Faustball-Damen der TG Landshut. Die 1:3-Pleite gegen den mit einigen Nationalspielerinnen gespickten Kader des TSV Dennach war ob der Klasse der Gäste nicht zu vermeiden, zumal Landshut auf die erkrankte Karin Richter verzichten musste. Jubel löste dagegen das Match gegen den TV Eibach bei den Bundesliga-Damen der Landshuter aus. Sophie Bartsch und Co. heimsten nach einem 3:2-Krimi gegen den Kontrahenten aus dem Frankenland beide Punkte ein.

Im ersten Spiel am Sonntag ging es gegen den haushohen Favoriten TSV Dennach und da lieferten die TG-Mädels trotz der 1:3-Niederlage eine durchaus gute Partie ab. "Dennach ist permanent bei der Endrunde um die deutsche Meisterschaft dabei. Die sind echt stark", resümierte TG-Trainer Manuel Knott und freute sich, dass seine Mädels dem Favoriten mit 14:12 Punkten den ersten Satz abknöpften. Die restlichen Durchgänge entschied Dennach für sich (11:6, 11:9 und 11:3) und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht.

Das Hinspiel hatten die TG-Damen gegen den TV Eibach mit 2:3 Sätzen verloren, jetzt nahm man vor eigenem Publikum mit einem 3:0-Sieg erfolgreich Revanche. So klar wie es das Ergebnis ausdrückt, war es dann doch nicht. Das Match um den Klassenerhalt entwickelte sich zu einem echten Krimi. Zweimal ging es in die Verlängerung (13:11,14:12) und da zeigten sich die Knott-Schützlinge nervenstark. Als Bartsch und Co. im dritten Satz bereits mit 8:4 vorne lagen, schien die Partie entschieden zu sein.

Eibach kämpfte sich zurück, kam zum 8:8-Ausgleich, zwang Landshut erneut in die Overtime und das sorgte für Spannung. "Meine Mädels waren in dieser Phase unglaublich clever", jubelte Trainer Manuel Knott, als Bettina Brachard, Sophie Bartsch, Sabine Bartsch, Kerstin Stäringer, Christine Prill und Bettina Schmidt am Ende mit 12:10 Punkten die Nase vorn hatten und der 3:0-Erfolg perfekt war. Vier Spieltage vor Saisonende haben die TG-Damen vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze und das stimmt Manuel Knott optimistisch: "Mit dieser Einstellung und diesem Kampfgeist werden wir in der ersten Bundesliga Süd bleiben."

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige