Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 21. Januar 2013 09:01, 40 mal gelesen

Hallenfußball: Kelheim

ATSV Kelheim holt 11. Sieg bei Heimturnier

Autor: hs
Alle Angriffe des ambitionierten Trios auf Gastgeber ATSV Kelheim schlugen beim 38. Bandenkick am Fuße der Befreiungshalle fehl. Die Grün-Roten, die in der Feldrunde in der Kreisliga Landshut lediglich auf Rang 8 liegen, setzten sich gegen ihre Widersacher Riedenburg und Neustadt durch.

Letztlich kam es zum selben Einlauf wieder vor Jahresfrist: Kelheim besiegte Neustadt im Finale 4:2. Mit demselben Ergebnis behielt der Regensburger Kreisliga-Vize Riedenburg gegen den ungeschlagenen Kelheimer Kreisklassenersten TSV Neustadt die Oberhand.

Enttäuschend vor allem das Abschneiden des Freien TuS Regensburg (Landesliga), der kampflos auf Platz 7 landete. Aber auch Abensberg hatte sich vor Turnierbeginn mehr als nur Platz 6 ausgerechnet.

Knapp 500 Zuschauer verwandelten die Halle Am Rennweg spätestens ab dem Halbfinale in einen Hexenkessel. Vor allem der stimmgewaltige Riedenburger Anhang peitschte sein Team, das erneut einen kämpferisch wie spielerisch starken Eindruck hinterließ, immer wieder nach vorn. Letztlich fehlte aber der Mannschaft, die bislang zweimal (1978, 1990) den Bandenkick an der Donau gewinnen konnte, in entscheidenden Situationen das notwendige Quäntchen Glück.

Der Endspieltag begann für den Veranstalter mit einer unerwarteten, aber nach einem Todesfall verständlichen Thaldorfer Absage: Der langjährige Spieler und Trainer des A-Klassisten, Rupert "Bare" Danner (54.) war während der Woche gestorben und am Samstagvormittag zu Grabe getragen.

Gruppe 1:

Während der ATSV bereits nach dem ersten Endrundentag als erster Halbfinalist feststand, reichte Neustadt gegen Abensberg das 3:3-Remis, um als zweites Team ins Halbfinale einzuziehen.

Die letzten Ergebnisse:
ATSV Kelheim - Thaldorf x:0 (Wertung 2:0), Neustadt - Abensberg 3:3 (Tore: Tim Dintner 2, Jürgen Vogl,/Bastian Schmiofski 2, Eigentor).

Tabelle:

1. ATSV Kelheim 9:4 / 9,
2. TSV Neustadt 9:8 / 4,
3. TSV Abensberg 9:9 / 4, ;
4. SC Thaldorf 4:10 / 0.


Gruppe 2:
Auch im letzten Spiel bekleckerte sich der Regensburger Landesligist Freier TuS nicht mit Ruhm und verabschiedete sich nach der 4:7-Schlappe gegen den Kreisklassenaufsteiger SV Kelheimwinzer punktlos aus der Endrunde.

Die Ergebnisse: SV Kelheimwinzer - Freier TuS Regensburg 7:4 (Tore: Marcel Wagner, Daniel Schmitz je 2, Stefan Briegert, Andreas Bode, Manuel Hacker/Nico Beigang 3), TV Riedenburg - SV Ihrlerstein 2:3 (Tore: Alexander Meier, Sebastian Bögeholz/Michael Buchner, Sepp Rengstl, Ralf Huber).

Tabelle:

1. SV Ihrlerstein 14:9 / 9,
2. TV Riedenburg 11:8 4;
3. SV Kelheimwinzer 11:12 / 4,
4. Freier TuS Regensburg 11:19 / 0.


Platzierungsspiele und Finale

ATSV Kelheim - TV Riedenburg 5:3 (2:2):
Bereits vor dem Anpfiff des ersten Halbfinals knisterte es nicht nur auf den Rängen, sondern auch in beiden Mannschaftskreisen. Letztlich setzten sich die Gastgeber etwas glücklich durch. Tore: Burak Coracioglu 2, Mustafa Lafci, Florian Schinn, Dominik Berkmüller/Sebastian Schmid 2, Alexander Meier.

SV Ihrlerstein - TSV Neustadt 3:4 (2:2):

Neustadt nutzte individuelle Fehler des Bezirksligaletzten und zog somit zum dritten Male in Folge ins Finale ein. Tore: Christian Zach, Ralf Huber, Simon Hercher/Tim Dintner 2, Markus Englert, Florian Merz.

Platz 7:
Freier TuS Regensburg x:0;

Platz 5:

SV Kelheimwinzer - TSV Abensberg 6:4 (2:2, 2:0) nach 7-m-Schießen. Tore: Maximilian Winkler, Stefan Briegert/Manuel Heinrich, Bastian Schmiofski.

Platz 3:
TV Riedenburg - SV Ihrlerstein 4:2 (2:1): Die Dreiburgenstädter nahmen verdientermaßen Revanche für die in der Endrunde erlittene 2:3-Niederlage. Tore: Alexander Meier 2, Simon Hercher, Sebastian Schmid/Michael Buchner, Michael Wittmann.

Finale:
ATSV Kelheim - TSV Neustadt 4:2 (3:1): In einer schnell geführten Partie geht der Kelheimer Sieg nach dem 5:3-Erfolg im Vorjahr auch diesmal in Ordnung. Tore: Mustafa Lafci 2, Burak Corakcioglu, Eitentor/Stefan Waldhier, Jürgen Vogl.

Die Schiedsrichter, Stefan Steinberger und Christian Jäger (beide TSV Langquaid), leiteten die zeitweilig recht hitzig geführten Duelle regelsicher und konsequent. Persönliche Auszeichnungen konnten drei herausragende Akteure in Empfang nehmen: Riedenburgs Markus Bruckmeier (bester Keeper), Florian Schinn (bester Spieler) und Burak Corakcioglu (beide ATSV Kelheim/bester Torschütze mit 16 Treffern). Auf Platz 2 landete der Riedenburger Sebastian Schmid (13) vor dem Neustädter Florian Merz (10).

Viel Lob gab es sowohl für den Veranstalter als auch den Mannschaften und ihren Fans bei der anschließenden Siegerehrung durch Schirmherrn Landrat Dr. Faltermeier und Kelheims Bürgermeister Fritz Mathes.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Krisenbewältigung am Bosporus - Klopp: "Weg nicht weit"

Istanbul (dpa) - Genug gelitten. Nach dem schlechtesten Bundesligastart seit 27 Jahren sehnt Borussia...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige