Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 21. Januar 2013 15:38, 211 mal gelesen

Landkreis Straubing-Bogen

Eine Kasperlgeschichte für die Schulen

LBV hat Hörspiel über den Schwarzblauen Bläuling herausgebracht – Offizielle Übergabe

Autor: ta
Der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands, Heribert Kemmer (zweiter von links) übergab in Schwarzach an Schulleiter Andreas Lindinger (rechts) das erste offizielle Exemplar des Hörspiels "Kasperl und der Schwarzblaue Bläuling". Mit im Bild Schulamtsdirektor Johannes Müller (zweiter von rechts), Schulrat Heribert Ketterl (links) und Schulrat Oskar Betz.

Der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands, Heribert Kemmer (zweiter von links) übergab in Schwarzach an Schulleiter Andreas Lindinger (rechts) das erste offizielle Exemplar des Hörspiels "Kasperl und der Schwarzblaue Bläuling". Mit im Bild Schulamtsdirektor Johannes Müller (zweiter von rechts), Schulrat Heribert Ketterl (links) und Schulrat Oskar Betz.

Ein selten gewordener Schmetterling, ein "Ureinwohner" Bayerns, wird Schülern im Landkreis künftig auf ganz besondere Art näher gebracht: Bei der kürzlich stattgefundenen Dienstbesprechung des staatlichen Schulamtes für die Mittel-, Grund- und Sonderschulen des Landkreises und der Stadt Straubing in Schwarzach übergab der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes Straubing-Bogen, Diplom-Biologe Heribert Kemmer, den Schulleitern die seit einigen Wochen auf dem Markt befindliche Hörspiel-CD "Kasperl und der Schwarzblaue Bläuling".

Schulamtsdirektor Johannes Müller übergab nach einer kurzen Einführung das Wort an Regierungsrätin Birgit Fischer und Diplombiologe Heribert Kemmer vom Landschaftspflegeverband (LPV) Straubing-Bogen. Diese stellten das Projekt über den Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling, auch schwarzblauer Moorbläuling genannt, vor. Das Hörspiel sei für Kinder bis zu zehn Jahren geeignet und sei ein witziger und kurzweiliger Einstieg in den Unterricht.

Werbeaktion für die"Ureinwohner Bayerns"

Geschäftsführer Heribert Kemmer vom LPV Straubing-Bogen stellte dem Gremium Aufgaben und Ziele des Projektes vor. Es gehört zur Kampagne "Bayerns Ureinwohner" der bayerischen Landschaftspflegeverbände in Kooperation mit dem Bayerischen Umweltministerium. Hierbei werben seit 2008 die Landschaftspflegeverbände anhand von selbst ausgewählten Tier- oder Pflanzenarten - sogenannten "Ureinwohnern Bayerns" - für den Arten- und Lebensraumschutz.Kemmer führte aus, dass der Bläuling hier stellvertretend für viele andere Arten und deren Lebensräume stehe. Der inzwischen schon in Bayern sehr selten gewordene Schmetterling besitze im Landkreis noch einige kleinere Vorkommen, insbesondere in Bachtälern des Vorwaldes zur Donau und den angrenzenden Hängen des Bayerischen Waldes.

Um insbesondere Kindern diese Art und seine Lebensraumansprüche näherzubringen, wurde in Zusammenarbeit mit "Doctor Döblingers geschmackvollem Kasperltheater" ein unterhaltsames und vergnügliches Hörspiel in Form einer Kasperlgeschichte entwickelt, in dem der Bläuling eine größere Rolle spielt. Es sind Informationen über diesen Schmetterling enthalten, beziehungsweise es soll auf solche neugierig gemacht werden.

Mehr in der Dienstagsausgabe vom Straubinger Tagblatt und der Bogener Zeitung.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs und der Kampf gegen die Zeit und eine Krankenkasse

Straubing-Bogen

Brustkrebs und der Kampf gegen die Zeit und eine Krankenkasse

Anna Binder (Name geändert) ist ratlos. 2011 wurde bei ihr eine Vorstufe von Brustkrebs diagnostiziert.

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige