Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 08. November 2012 17:48, 55 mal gelesen

Filmtipp

Freistunde empfiehlt für November "Homevideo"

"Homevideo" zeigt, wie gefährlich Cybermobbing sein kann. (Foto: ALI!VE AG)

"Homevideo" zeigt, wie gefährlich Cybermobbing sein kann. (Foto: ALI!VE AG)

Jakob (gespielt von Jonas Nay) ist 15 Jahre alt, verschlossen, sensibel und steckt mitten in der Pubertät. Seine Videokamera ist sein täglicher Begleiter. Seine Eltern wissen fast nichts von ihm, weil sie zu sehr mit ihrer Ehekrise beschäftigt sind. Als er erfährt, dass sich seine Eltern trennen werden, zieht er sich noch mehr zurück. Auch in der Schule hat der 15-Jährige viele Probleme, aber das ist ihm egal. Er hat nur Augen für seine Mitschülerin Hannah, in die er verliebt ist. Als er beginnt, ihr näherzukommen, taucht ein selbstgedrehtes Video von ihm im Internet auf. In kürzester Zeit verbreitet es sich an der Schule. Jakob wird daraufhin gemobbt und beschimpft. Auch Hannah wendet sich von ihm ab. Der Film "Homevideo" zeigt, wie Cybermobbing ein Leben zerstören kann. Eine erschreckende Stimmung regt den Zuschauer zum Nachdenken an.

Originaltitel: Homevideo (Drama, Deutschland 2012)
Dauer: ca. 88 Minuten
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Studio: AL!VE AG

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

EU pocht auf Dauerlösung für Gaza - Waffenruhe hält

Brüssel (dpa) - Nach der Einigung auf eine unbefristete Waffenruhe im Gaza-Krieg pocht die EU auf ein...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige