Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 03. Mai 2012 16:32, 264 mal gelesen

Beautytipp

So bekommst du den Bogen raus

In vier Schritten zu natürlich gezupften Augenbrauen

Sofie hat sich für Freistunde unter die Pinzette gelegt. (Foto: Julia Gabauer)

Sofie hat sich für Freistunde unter die Pinzette gelegt. (Foto: Julia Gabauer)

Zu breit, zu dicht, zu ungeformt? Augenbrauen gepflegt aussehen zu lassen ist gar nicht so einfach. Sie wegzurasieren und nachzumalen ist auch keine Lösung. Im Gegenteil: Natürlichkeit ist angesagt. Ein bisschen Aufwand ist trotzdem richtig. Stefanie Holzapfel vom Kosmetiksalon Holzapfel in Straubing zeigt, wie man sich Schritt für Schritt zu natürlich gezupften Augenbrauen vorarbeitet.


Von Julia Gabauer
Schritt 1: Vorbereitung

Das Zupfen ist nicht immer angenehm, das ist klar. Die beste Zeit dafür ist zum Beispiel nach dem Duschen. "Dampf und Wärme machen die Haut weich und öffnen die Poren", weiß die Expertin. An Material reicht für den Anfang eine Pinzette. Mit welcher es am leichtesten geht, findet am besten jeder für sich selbst heraus. Unser 18-jähriges Augenbrauenmodel Sofie hat es sich bereits bequem gemacht. Sie hat schon sehr gepflegte Augenbrauen und ist heute zum Nachkorrigieren da.

Schritt 2: Die Mitte zuerst

"Ganz wichtig ist es, in der Mitte zwischen den Augenbrauen zu beginnen", sagt Stefanie Holzapfel und legt los. Vor allem von dunklen Haaren über der Nasenwurzel sollte man sich verabschieden. "Das macht einen strengen Blick."

Bilder zum Thema (2 Einträge)

 

Schritt 3: Nach hinten vorarbeiten

Die Augenbraue wird jetzt von unten her korrigiert, um einen schönen Bogen zu bekommen. Die Kosmetikerin strafft Sofies Haut fest zwischen Zeige- und Mittelfinger, so tut es am wenigsten weh. Herauszufinden, wie die natürliche Augenbrauenform verläuft, geht am besten mit dem Bleistift-Test:

- Idealerweise fängt der Brauenbogen über oder etwas vor dem inneren Augenwinkel an. Einfach den Stift senkrecht neben
den Nasenflügel über den Augenwinkel halten.
- Der höchste Punkt des Bogens lässt sich finden, indem man gerade nach vorne schaut und den Bleistift vom
Nasenflügel direkt über die Pupille legt.
- Für das Ende der Augenbraue legt man mit dem Stift eine Verbindungslinie vom Nasenflügel zum äußeren Augenwinkel.
Dort wo sie sich mit der Augenbraue schneidet, sollten die Brauenhärchen enden.

Wichtig ist auch: "Die Brauenansätze vorne bleiben etwas dicker, nach hinten läuft sie schmal zu." Der obere Rand bleibt meistens ungezupft. Nur bei sehr wildwachsenden Brauen können dort einige Haare weggenommen werden.

Schritt 4: Pflege danach


Manche Hauttypen reagieren auf das Zupfen empfindlicher als andere. Um gerötete oder geschwollene Haut danach zu pflegen empfiehlt die Expertin, einfach etwas Creme aufzutragen. "Heil- oder Kamillecreme ist schon völlig ausreichend. Was auch hilft ist Kälte, zum Beispiel ein Eiswürfel."
Stefanie Holzapfel vom Kosmetiksalon Holzapfel in Straubing. (Foto: Julia Gabauer)

Stefanie Holzapfel vom Kosmetiksalon Holzapfel in Straubing. (Foto: Julia Gabauer)

Verzupft - Was nun?

Für alle, denen beim Zupfen die Hand ausgerutscht ist, hat Stefanie Holzapfel einen SOS-Tipp: "Lücken oder kleine Löcher lassen sich mit einem Augenbrauenstift - oder noch einfacher: Augenbrauenpuder - kaschieren." Generell gilt beim Zupfen: Weniger ist mehr. "Früher ging die Mode zu sehr dünnen oder gar wegrasierten und aufgemalten Augenbrauen", weiß Stefanie Holzapfel. Viele Frauen bekommen danach Probleme beim Nachwachsen. Deswegen lieber zu wenig Haare wegzupfen als zu viele. Wer sich sehr unsicher fühlt, der lässt besser den Profi ran. Selber nachzupfen fällt dann leichter, wenn der richtige Schwung schon da ist.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige
Anzeige