Das Buswartehäuschen an der Gemeindeverbindungsstraße von Zachenberg nach Köckersried ist etwas ganz Besonderes. Wo sonst können sich Kinder auf dem Weg zur Schule in ein Handwerksinstrument stellen, um vor Schnee, Wind und Regen geschützt zu sein? Auch Urlauber ruhen sich hier gerne aus und der Riesenhobel ist ein beliebtes Fotomotiv.

Am 2. Januar wurde der "Buswartehobel" von Vandalen schwer beschädigt. Die Polizei Viechtach vermutet, dass eine nicht unerhebliche Menge Feuerwerkskörper benutzt wurde. Die "Hobelnase" wurde durch die Wucht der Explosion komplett zerstört.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Januar 2018.