Es gab Tage, da hatte Wörths Bürgermeister Anton Rothfischer ein bisserl Angst vor dem Gang ins Stadtarchiv.

Man muss wissen, dass im Dachboden des Rathauses alles vollgeschlichtet war, Akten, Akten, Akten, so viele, dass sich die Balken bogen. "Ich habe mich davor gefürchtet, dass ich da oben durch den Boden breche", sagt Rothfischer, und er meint das nicht als Scherz, zumindest nicht nur. Eine hübsche Schlagzeile hätte es natürlich schon hergegeben, wenn der Bürgermeister im Archiv eingebrochen wäre, es war aber früh klar, dass der überfrachtete Dachboden auf Dauer keine Lösung sein kann. Auch die Lagerung der alten Akten im Hofdorfer Schulhaus hat es nie über den Status einer Übergangslösung hinausgebracht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Januar 2018.