Wörth an der Donau Immergrün-Schützen stehen vor der Auflösung

Ein Bild aus besseren Tagen: Bernhard Kaiser und Andreas Groß präsentieren die Fahne des Hofdorfer Vereins. Foto: Archiv Kaiser

Zur Jahresversammlung der Immergrün-Schützen Hofdorf hatten sich im Schützenzimmer des Vereinslokales Pflamminger viele Mitglieder eingefunden. Wie Schützenmeisterin Angelika Sturm einleitend betonte, sei dies definitiv die letzte Jahreshauptversammlung des Vereins und wie es weitergeht, wisse sie nicht, denn der Verein besteht eigentlich nur mehr auf dem Papier.

So beschrieb die Schützenmeisterin in ihrem Bericht die allgemeine Situation. Bei der Schießstandabnahme ergaben sich schwerwiegende Sicherheitsmängel, die nur mit einem großen Kostenaufwand gemeinsam von Wirt und Verein beseitigt werden können.

Kassier Alfred Rathay stellte den Kassenbericht vor und er erwähnte dass die Gaubeiträge merklich erhöht wurden. Der Verein sei laut Satzung verpflichtetet, auch wenn er nur auf dem Papier besteht, Beiträge abzuführen, was eine bestimmte Unruhe in die Anwesenden brachte. Auch wenn man keine Veranstaltungen oder Schießwettbewerbe durchführe, müsse man trotzdem zahlen. So werden in Zukunft pro Mitglied zehn Euro Jahresbeitrag eingezogen. Der Rest zum Gaubeitrag wird von der Vereinskasse beigesteuert. Der Kassier informierte sich auch im Rahmen einer Rechtsauskunft über die erforderlichen Formalitäten, die für eine Vereinsauflösung nötig sind.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Januar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos