Willmering Wer den Schaden hat: Maibaum-Klauen ist gar nicht so einfach

Das traurig geschmückte Mainachtsbäumchen der Chambtaler Trachtler vorm Willmeringer Rathaus. "Eine coole Idee", loben sogar die räuberischen Burschen. Foto: Dworschak

Das hatten sich die Willmeringer Burschen anders vorgestellt: Statt mit gleich vier geklauten Maibäumen als Helden der Tradition gefeiert, enden sie fast noch als verlachte Diebestruppe. Zunächst berichteten gleich mehrere Radiosender über ihre Aktionen, dann aber verbreitete sich über WhatsApp und andere soziale Medien dieser Tage ein Foto in Windeseile: ein Geschenk des Trachtenvereins Chambtaler Runding, der den Willmeringern ein traurig anmutendes Mainachtsbäumchen vors Rathaus gestellt hat - nebst Schmähgedicht ob des Willmeringer Pechs, gleich zwei falsche Bäume erwischt zu haben.

Aber zum Anfang: Seit einigen Jahren sind die Willmeringer Burschen in der Umgebung als fleißige Maibaumdiebe bekannt. Und auch dieses Jahr wollten sie ihrem Ruf wieder alle Ehre machen – wurdend abei aber etwas vom Pech verfolgt. Zuerst klauten sie einen bereits geklauten Baum, der in Garten bei Runding aufgestellt werden sollte. Allerdings hatten die Burschen aus Selling und Umgebung, die den Baum zuerst geklaut hatten, nicht den Mai- sondern den Kirtabaum der Rundinger Trachtler erwischt. Diese rächten sich mit einem Baum für die Willmeringer, inklusive Gedicht.

Ähnlich schlecht lief es beim Klau des Riedinger Baums: Dort nahmen die Burschen aus Versehen einen alten Baum mit. In Miltach erbeuteten sie allerdings den richtigen Baum. Dafür gab es in Radling wieder Ärger, hier sind die Fronten noch nicht geklärt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Mai 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos