Informieren, aufklären, Zusammenhänge erkennen - so kann man Fehler vermeiden und wieder beheben. Aus diesem Grund organisierte der Kreisverband der Gartenbauvereine am Freitag in Kirchroth eine Fortbildung mit zwei Spezialisten. Mit dem Jahresthema "Vielfalt im Garten - Hotspot des Lebens" stellt man heuer die Naturgärten in den Fokus und damit alles, was darin kreucht und fleucht.

Über 100 Teilnehmer, darunter einige Jugendliche, folgten den Ausführungen von Katrin Schumann. Der Garten der Referentin wurde als erster im Landkreis als Naturgarten zertifiziert. "In der Natur ist nichts umsonst, alles hat seine Aufgabe", sagte sie in der Einführung. "Die Ökosysteme greifen ineinander über. Fehlt ein Zahnrädchen, steht alles still".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. Februar 2019.