Furth Landwirtschaft zum Anfassen

Auch eine Sau mit ihren Ferkeln war zu sehen. Sie wurden extra für den Hofinformationstag nach Oberpisat transportiert. Foto: gt

Der zweite Hofinformationstag der "Heimatlandwirte" fand auf dem Hof der Familie Rieder in Oberpisat statt.

Die Landwirte brauchen die Verbraucher und die Verbraucher brauchen die Landwirte. Um diese "Abhängigkeit" wieder etwas mehr ins Bewusstsein zu rücken, veranstalteten die "Heimatlandwirte" zum zweiten Mal einen Hofinformationstag. Er fand am Sonntag auf dem Hof von Maria und Herbert Rieder in Oberpisat statt.

Das Ehepaar hat seinen Betrieb vor ein paar Jahren um einen Stall mit automatischer Fütterung erweitert, der für bis zu 320 Mastbullen ausgelegt ist. Darüber hinaus bauen sie Mais, Weizen und Gerste für den Eigengebrauch an. Das Grünfutter für die Mastbullen stammt von den eigenen Wiesen. Maria und Herbert Rieder sind erst seit Anfang des Jahres bei den "Heimatlandwirten". Weil sie erkannt haben, wie wichtig es ist, den Verbraucher aufzuklären, haben sie sich dem Verein angeschlossen und sich bereit erklärt, den Hofinformationstag auf dem eigenen Betrieb durchzuführen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos